Büchersch@u Spezi@l

Wolfgang Niedecken im Gespräch (Foto: K. Reiß)
 
Dragoslav Stepanovic (Foto: K. Reiß)
 
Reinhold Beckmann am Stand von Hoffmann & Campe (Foto: K. Reiß)

Meine Highlights der Frankfurter Buchmesse

Bei meinem Rundgang über die Frankfurter Buchmesse habe ich für sie, aus dem schier unüberschaubaren Angebot an Printmedien, einpaar Highlights herausgepickt. Aber denken sie immer daran, das ist eine subjektive Auswahl, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Eindeutig geht der Trend immer mehr zum eBook, aber bis jetzt wird das Alles noch als Ergänzung zum Paperback gesehen.

Zugabe - Wolfgang Niedecken

Der Schlaganfall teilte sein Leben: in ein "Davor" und ein "Danach". "Ich war erst mal nur glücklich, dass ich noch lebte. Das ist das eigentliche Geschenk - das weiß ich erst jetzt, da ich dem Tod noch mal von der Schippe gesprungen bin" sagt mir Wolfgang Niedecken beim einem kurzen Gespräch. In seinem neuen, sehr persönlichen Buch erzählt Wolfgang Niedecken vom Aufrappeln und vom Willen, sich nicht unterkriegen zu lassen, von der Hilfe, die er bekommen hat, von Dankbarkeit und einem genaueren Blick auf die Welt. "Es dauerte einen Moment, dann begriff ich, dass ich nicht verloren gegangen war und dass das Leben und die Liebe auf mich gewartet hatten. Ein Glücksgefühl breitete sich aus.

Und als Dank veröffentlichte er auch noch ein Album "Zosamme alt", mit einigen seiner bekannten Liedern, die er umarrangiert und seiner Frau widmet. Die Songs werden in Woodstock, mit bekannten amerikanischen Sessionmusiker und seinem Freund Julian Dawson, eingespielt; natürlich in Kölsch (O-Ton Niedecken:"die dachten alle ich singe portugisisch"). Beim durchblättern des Booklets zur CD sagt mir Wolfgang, dass ihm das Ansehen immer wieder Spaß macht und er an die schöne Zeit in New York erinnert wird. Eins seiner Lieblingsfotos ist das Familienportrait in Nikolauskostümen. Da kann ich nur noch sagen, "Wolfgang, mach ed jood ".

Lebbe geht weider - Dragoslav Stepanovic

Dragoslav Stepanovic ist eine der interessantesten Persönlichkeiten der Bundesliga-Geschichte. Ins Gedächtnis der Fans hat er sich vor allem als »bunter Hund« und Sprücheklopfer eingeprägt. Peter Moschinski und Martin Thein zeichnen aber ein Bild, das sich fundamental von seinem Image als »Hansdampf in allen Gassen« unterscheidet.Der Leser lernt einen aus ärmlichen Verhältnissen stammenden Fußballer kennen, der es mit viel Talent und Disziplin geschafft hat, zu einem der besten Spieler seiner Zeit aufzusteigen. Er lernte internationale Fußballhelden wie den großen Pelé kennen, bei dessen Abschiedsspiel er mitwirkte. Zur Kultfigur der Bundesliga wurde Stepanovic als Trainer bei der Frankfurter Eintracht, die er 1992 beinahe zur Meisterschaft geführt hätte. Letztlich waren es aber die Niederlagen und der Umgang mit ihnen, die den Menschen »Stepi« sichtbar machten. Nie hat er gejammert oder mit dem Schicksal gehadert, stattdessen ging das »Lebbe weider«.

Zufall!? - Reinhold Beckmann

»Zufall ist im Grunde die Ohrfeige, die dir sagt: Du meinst, du hättest die Kontrolle in deinem Leben? Nein, hast du nicht.« sagt Ranga Yogeshwar. Wie entscheidend sind die Zufälle des Lebens? Reinhold Beckmann befragte dazu herausragende Menschen aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Sport. Sie erzählen ihre sehr persönliche Geschichte und geben Auskunft, wie der Zufall ihr Leben prägte - oder eben auch nicht.

Ein Querschnitt prominenter Menschen unserer Zeit, Frauen von Hildegard Hamm-Brücher über Ursula von der Leyen, Sahra Wagenknecht bis Cornelia Funke und Magdalena Neuner und Männer von Roman Herzog, Martin Walser, Jürgen Grossmann bis Campino. Sie alle erzählen von den Zufällen, die ihnen in ihrem Leben begegneten. Ihre Erfahrungen sind nicht nur sehr unterschiedlich, sondern die Protagonisten beurteilen auch sehr verschieden, was Zufall eigentlich ist. Von »Zufall ist das, was der liebe Gott eigentlich wollte« (Jens Lehmann) bis »Die Natur besteht nur aus unbeherrschbarem Chaos, darin gibt es keine Zufälle, sondern nur Naturgesetze« (Reinhold Messner). Flankiert werden die Texte von hochwertigen Fotos von Paul Ripke.

Haus aus Erde - Woddy Guthrie

Eigentlich wollen Tike und Ella gar nicht viel vom Leben: ein sicheres Dach über dem Kopf, das den Sandstürmen standhält und Boden, den das verarmte Farmerehepaar bearbeiten kann. Doch das Land gehört nicht ihnen, sondern der Bank, und zudem scheint sich der Himmel gegen sie verschworen zu haben. Ein erotischer, anrührender und zorniger Roman über ein Liebespaar, das versucht, in einer Welt der ökologischen und wirtschaftlichen Katastrophe seine Würde und seine Hoffnung nicht zu verlieren. Haus aus Erde, um 1945 entstanden und nie veröffentlicht, wurde von Woody Guthries Tochter vor kurzem in einer Schublade entdeckt und erschien als erstes Buch bei dem Verlag, der von Johnny Depp und dem Historiker Douglas Brinkley gegründet wurde.

Licht und Schatten - Brad Tolinski

Es gab eine Band in der Geschichte der Rockmusik, die war so pressescheu, dass jedes informative Detail als Sensation gehandelt wurde - Led Zeppelin. Brad Tolinsky, renommierter Musikjournalist, interviewte Jimmy Page im Laufe von 20 Jahren regelmäßig. Seiner Meinung nach ist Page grundsätzlich missverstanden, seine Musik habe die Zeiten überdauert und fasziniere noch immer Generationen von Fans, die Jahre nach der Auflösung von Led Zeppelin geboren wurden. Licht und Schatten ist die genaueste Darstellung des öffentlichkeitsscheuen, pressekritischen Jimmy Page, die durch die vielen O-Töne (das Buch basiert auf über 50 Stunden Interviews) einer Autobiografie nahe kommt.

Greendale - Neil Young

Anfang 2003 scheint es, als ob der Weg in den Krieg unvermeidbar wäre. Doch dann ist da Greendale, eine Kleinstadt im nördlichen Kalifornien, wo die 18-jährige Sun Green Urenkelin des Mannes, der unter den Gründern der Stadt war lebt. Sun ist anders als die anderen Jugendlichen. Die Frauen in ihrer Familie hatten alle eine besondere Beziehung zur Natur, aber bei fast allen endete diese Verbindung tragisch. An dem Tag, als die Bomben die halbe Welt trafen, taucht ein Fremder auf, den nur Sun sehen kann. Ein Fremder, der ihre gesamte Welt in Frage stellt indem er alles zerstört, was sie liebt. Basierend auf dem gleichnamigen Album von Neil Youngs, hat der Autor Joshua Dysart mit dem Zeichner Cliff Chiang eine amerikanische Fabel verfasst. Fesselnde Fantasy !

Shotgun Lovesongs - Nickolas Butler

Fünf Freunde aus einer Kleinstadt im Norden der USA. Durchs Schicksal auseinandergetrieben, lebt in allen die Sehnsucht nach der Nähe, die sie einst verband. Ein sentimentaler, kraftvoller Roman, der vielstimmig von den großen Themen Freundschaft, Heimat und Liebe erzählt. Lee hat ein Album aufgenommen "Shotgun Lovesongs" und wurde damit zu einem international gefeierten Star. Auch ihn zieht es zurück nach Little Wing, zu seinem besten Freund Henry und dessen Frau Beth, mit der ihn mehr als eine Freundschaft verbindet. In einem unvorsichtigen Moment setzt er alles aufs Spiel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.