Ein Münster gibt es auch in Texas

(Foto: muenster.com)

Deutsche Wurzeln in den USA

Der Ortsname Münster ist in Deutschland so verbreitet, dass für jede Stadt ein Zusatz zur Unterscheidung gewählt werden mußte. Das Münster in Südhessen hat den Zusatz "Münster bei Dieburg". Doch es gibt auch eine Gemeinde in den Vereinigten Staaten mit dem Namen "Muenster,TX".

Es ist eine Stadt in Cooke County im US-Bundesstaat Texas. In der 3,4 km² großen Gemeinde leben ca. 1.600 Einwohner. Der Ort wurde 1889 von den deutschen Siedlern Carl und Emil Flusche an der Missouri-Kansas-Texas Railroad gegründet. Andere Deutsche, hauptsächlich Katholiken, folgten ihnen. Eigentlich sollte der Name der Stadt Westphalia lauten, jedoch hieß so bereits eine andere Stadt in Texas. Aus diesem Grunde benannten die Siedler die Stadt Münster.

Nach der englischen Sprache wurde Deutsch bis in die Mitte der 1930er Jahre, am häufigsten gesprochen. Seitdem wird die Sprache jedoch nicht mehr an den Schulen unterrichtet und kaum noch gesprochen. Arbeitsplätze in Münster, TX sind hauptsächlich in der Landwirtschaft, Öl-Produktion und im Stahlbau zu finden. Es ist die Heimat der Herz-Jesu-Kirche, der First Baptist Church, der Münster Independent School und der Memorial Hospital Clinic.

Noch immer sind 90 % der Einwohner katholisch und viele deutsche Gewohnheiten werden noch heute in der Stadt gepflegt. In den Läden der Stadt kann weiterhin traditionelle deutsche Nahrung eingekauft werden. Jährlich gibt es ein Germanfest und einen Weihnachtsmarkt in der Stadt.

http://m.youtube.com/watch?v=NMFy1AyJI04

http://www.germanfest.net/home/
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.