Dieburger Gymnastinnen siegten: Hessenmeister mit Ball, Band und Seil

Gleich zwei Titel holten die Mädchen des TV-Dieburg bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften Gymnastik 2012 am Wochenende in Dortelweil

.

Dortelweil (fw) „Ich glaub, ich werd´ verrückt“, jubelte Sophie Beutler lauthals bei der Siegerehrung der Hessischen Mannschaftsmeisterschaften in Rhythmischer Gymnastik in Bad Vilbel-Dortelweil. Sie und ihre neun Mannschaftskameradinnen vom TV Dieburg konnten sich gleich über zwei Meistertitel freuen.

In der Schwierigkeitsstufe P5/P6 (12 Jahre und jünger) überzeugten Lena Enders, Julia Fenn, Ella Siemoneit, Annika Sturmfels und Kira Tolksdorf mit den Handgeräten Ball, Band und Seil. Sie behaupteten sich mit einem deutlichen Punktevorsprung gegen vier weitere Mannschaften aus Hessen.

Hart umkämpft war der Titel in der Stufe P6/P7 (14 Jahre und jünger), in der sich sechs hessische Teams im Dreikampf mit Ball, Band und Seil maßen. So kam es, dass am Ende gleich zehn Gymnastinnen auf dem Siegerpodest standen: Die Mannschaft aus Dieburg mit Blerta Avdiu, Sophie Beutler, Lena Blandas, Julia Häberl und Viktoria Rainfurth und die des TV Eschborn. Sie hatten dieselbe Punktezahl erreicht.

Trainerin Andrea Fenn konnte nur einen Teil ihrer Mädchen turnen sehen, da sie in der Halle nebenan im Kampfgericht saß. „ Aber was ich gesehen habe, war richtig gut,“ lobte sie ihre Riege. Dass es gleich zwei erste Plätze werden, damit hatte sie jedoch nicht gerechnet. „Das werden wir mit einem gemeinsamen Pizza-Essen feiern“, versprach Fenn als Belohnung.

Für den Erfolg haben die Mädchen fleißig trainiert: Zusätzlich zu den zwei festen Übungszeiten in der Woche standen alle zehn Gymnastinnen vor den Wettkämpfen sogar am Wochenende in der Halle.

„Wichtig ist aber auch der gute Zusammenhalt in der Gruppe“, betonte Elena Häberl, die die Abteilung Gymnastik und Tanz des TV Dieburg ehrenamtlich leitet. Andrea Fenn und Co-Trainerin Sandra Düsterhöft verstünden es nicht nur, die Mädchen gut vorzubereiten sondern auch, ihr Gemeinschaftsgefühl zu stärken. „Immerhin turnen die meisten bereits seit über sieben Jahren zusammen.“

Zusätzlich zu den Pflichtübungen treten die Dieburgerinnen auch als Formation „Hitchkick“ in der Gruppengymnastik mit Ball und Reifen an. Im Bereich Dance ohne Handgeräte ist „Hitchkick“ ebenfalls erfolgreich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.