Dieburg`s Faustballer bei der Deutsche Meisterschaft männl B-Jugend

 

DM in Weinheim mit den Jungs aus Dieburg

Um 9 Uhr am Samstag beginnt das Abenteuer DM in der Sporthalle in Weinheim.

Noch nie hatte die Jugend der Faustballer vor voller Halle gespielt.
Der eigene Fanclub war auch dabei.
Die Mannschaft fing sehr nervös die Meisterschaft an.

Die ersten beiden Spiele wurden von der Gruppe A gespielt. Man konnte sich schon mal ein Bild von den Gegnern machen.

Die folgenden Berichte beschreiben die Spiele von dem Team aus Dieburg.

Großenasper SV - TV Dieburg 2:0 (11:9/11:9)

Die Begegnung zwischen Großenaspe und Dieburg ist im ersten Satz sehr ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften kann sich bis zum 6:6 entscheidend eine Führung herausspielen. Zum Ende des ersten Satzes kann sich Großenaspe erstmalig deutlich zum 10:6 absetzen. Dieburg kommt zwar nochmals auf 10:9 heran, dennoch geht der Satz mit 11:9 an den Ostmeister.
Auch im zweiten Satz spielen beide Teams auf einem Niveau. Dieburg erspielt sich immer wieder einen 2-Punkte-Vorsprung, den Großenaspe jedoch stets ausgleichen kann.Beim Stande von 9:9 geht Großenaspe erstmalig in Führung und kann sich auch den zweiten Satz knapp mit 11:9 sichern.
5. TSV Calw - TV Dieburg 2:0 (11:7/11:8)

Im Duell der jeweils Zweiten ihrer Regionalgruppe beginnt Dieburg mit einem Ass. Die Calwer finden zunächst nicht gut in die Partie und der Dieburger Angriff findet immer wieder die Lücke in der Calwer Abwehr. Die Hessen können relativ problemlos auf 3:7 davonziehen. Calw gibt sich jedoch nicht auf, kämpft sich zurück und kann beim 8:7 erstmals in Führung gehen. Die Schwaben spielen nun wie aus einem Guss, während Dieburg zu keinem Punkt mehr kommt. Somit geht der erste Durchgang mit 11:7 an die Calwer. Der zweite Satz beginnt mit zwei Angriffsfehlern der Dieburger. Dieburg erlaubt sich nun zu viele leichte Fehler und der Calwer Vorsprung wächst über 7:4 auf 9:5 an. Dieburg bleibt weiter dran, kann die Niederlage am Ende jedoch nicht verhindern.
12. TSV Lola - TV Dieburg 1:1 (11:8/8:11)

Die Partie gestaltet sich offen, keine Mannschaft kann sich richtig absetzen. Dieburg führt mit 2:4. Doch Lola dreht auf und geht mit 6:4 in Führung. Der 1. Satz gestaltet sich weiter offen und es gelingt keiner Mannschaft sich richtig abzusetzen. Dieburg gleicht erneut zum 7:7 aus. Die besseren Angriffsaktionen bringen Lola in der Endphase den 11:8 Satzgewinn.
Im zweiten Satz dasselbe Bild. Der Vizemeister aus dem Osten kann sich auf 3:1 absetzen. Dieburg gleicht wieder zum 3:3 aus. Durch gute Angaben geht der TV Dieburg mit 7:5 in Führung. Lola verkürzt, doch Dieburgs Angreifer findet in der Abwehr von Lola immer wieder die Lücken. Beim Stand von 7:10 hat Dieburg das erste mal Satzball. Den ersten Satzball kann Lola noch abwehren. Den zweiten Satzball nutzt der Dieburger Angreifer und das Spiel endet mit einem gerechten Unentschieden.

Ahlhorner SV - TV Dieburg 2:0 (11:5/11:7)

Dieburg versucht vor allem mit kurzen Bällen die Ahlhorner unter Druck zu setzen. Oft hat der ASV aber die passende Antwort parat und erhöht seine Führung über 3:1 auf 8:3. Dieburg fehlen schlichtweg die Mittel, um Ahlhorn ernsthaft gefährlich zu werden. Der ASV spielt den Durchgang unspektakulär aber erfolgreich mit 11:5 zu Ende.
Der zweite Durchgang ist bis Mitte des Satzes komplett ausgeglichen, bevor der ASV bei 7:4 erstmals einen 3-Punkte-Vorsprung herausspielen kann. Dieburg gibt sich zwar nicht auf, Ahlhorn muss jedoch nicht sein bestes Spiel zeigen, um sich gleich mehrere Satzbälle zu sichern. Die zweite Angabe der Niedersachsen sitzt schließlich zum 11:7 und somit 2:0 in Sätzen für den ASV.


Endstand Vorrunde Gruppe A

1. Ahlhorner SV 6:2

2. Großenasper SV 5:3

3. TSV Calw 4:4

4. TSV Lola 4:4

5. TV Dieburg 1:7


TV Wünschmichelbach - TV Dieburg 2:0 (11:4/11:6)

Im badisch-hessischen Duell haben die Gastbeger wenig Probleme. Ein konstanter Spielaufbau lässt den Dieburgern meist keine Abwehrchance, der TVW zieht schnell auf 4:1 und 9:3 davon. Wünschmichelbach dominiert den ersten Satz und lässt keine Zweifel aufkommen, dass Dieburg zurückkommen könnte. Das deutliche 11:4 ist die logische Folge eines relativ einseitigen Durchgangs.
Im zweiten Satz zeigt sich zunächst dasselbe Bild. Dieburg kämpft aber und kommt auf 4:3 heran. Auf beiden Seiten sorgen nun individuelle Fehler für die Punkte des jeweils anderen. Wünschmichelbach bleibt weiterhin in Führung, ist vor allem im Angriff druckvoller und erspielt sich beim 10:6 gleich vier Matchbälle, von denen der erste direkt passt. Der TVW trifft also im Spiel um Platz 7 auf Kellinghusen, Dieburg kämpft gegen den TSV Lola um Platz 9.
Spiel um Platz 9

TSV Lola - TV Dieburg 2:0 (13:11/12:10)

Die Anfangsphase ist ausgeglichen, beide Mannschaften können bis zum 4:4 immer wieder ihren Rückstand ausgleichen. Nachdem Lola mit 6:4 führt, kann Dieburg direkt wieder nachziehen. Beide Teams zeigen immer wieder kleinere Schwächen in der Annahme, sodass dieser Satz bis zum Ende offen bleibt. Dieburg kann zwei Satzbälle abwehren und kann sich nach sehr langem Ballwechsel mit dem 10:11 selbst einen Satzball herausspielen. Beide Angriffsreihen sind nicht in der Lage genügend Druck auszuüben. Es geht oft sehr lange hin und her bis Punkte entschieden werden. Schlussendlich geht der Satz nach zwei guten Angriffen mit 13:11 an Lola. Lola beginnt besser in Satz 2 und geht mit 3:0 in Front. Lola bleibt seiner Linie auch weiterhin treu und kann öfter punkten als Dieburg. Da sich eigene Fehler auf beiden Seiten ungefähr gleich aufteilen kann sich Lola auf 8:3 absetzen. Dieburg kämpft, spielt nun fehlerfrei und schafft durch eine 5-Punkte-Serie den Ausgleich. Das Spiel geht beim 10:10 in die entscheidende Phase. Ein Abstimmungsfehler der Dieburger entscheidet dieses Spiel. Der TSV Lola landet auf Platz 9, Dieburg auf Platz 10.

Endstand

1. und Deutscher Meister

TV Vaihingen/Enz

2. TV GH Brettorf

3. Ahlhorner SV

4. TV Waibstadt

5. TSV Calw

6. Großenasper SV

7. TV Wünschmichelbach

8. VFL Kellinghusen

9. TSV Lola

10. TV Dieburg

Das Betreuer Team Pia und Stefan Seehausen und Marc Schmitt können mit der Leistung der Jungs zufrieden sein, wissen aber auch woran man noch Arbeiten muß.

Für den TV Dieburg spielten Im Angriff Jonas Knieß und Luca Canci, in der Abwehr und im Zuspiel Nico Kovacs, Sönke Kern, Christian Röhricht, Achim Singer und Mathis Marx.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.