Faustball Deutsche Meisterschaft der Mitgliedsverbände

Hessischer Turnverband erreicht Top 10 Platzierung
Am Wochenende fand die diesjährige Deutsche Meisterschaft der Mitgliedsverbände in Dresden statt. Dort machte der Hessische Turnverband e.V. mit jeweils einer männlichen und einer weiblichen U14 & U18 eine gute Figur. Im Gesamtklassement belegte man sogar einen Platz unter den Top 10.
Nachdem man am Freitag um ca. 18Uhr Dresden angekommen war, wurden die Zimmer bezogen und auf die kommenden zwei Tage vorbereitet.
Spielerisch gab es bei allen Mannschaften erfreulichere Dinge zu berichten. In der gesamten Delegation wurde ein respektvoller Umgang von Spielern, Trainern und Betreuern gepflegt. Dies übertrug sich ebenso auf die Leistungen der Sportler in den Partien. Auch der Spaß kam nicht zu kurz, welcher die ganzen drei Tage stetig anhielt. Der Delegationsleiter fand hierfür die richtigen Worte: „Die Mannschaften kommen super miteinander aus. Auch die Trainer machen in der Gesamtheit eine klasse Figur. Im Gesamten bin ich stolz, das die ganze interne Organisation geklappt hat und das niemand aus der Reihe getanzt ist.“
Bereits Samstagmorgen um 8.30 Uhr lief der Verband auf dem Sportplatz ein. Am Abend stand fest: Keine der Mannschaften hatte den Sprung in die Endrunde geschafft, so ging es rein um eine Verbesserung auf den hinteren Plätzen im Klassement.
Die weibliche U14 schaffte am Samstag keinen Sieg, trumpfte aber dann am Sonntag auf und gewann alle vier Spiele. Die positive Stimmung vor dem letzten Spiel begeisterte die anderen hessischen Mannschaften, sodass die U18 Spieler die jungen Mädchen lautstark unterstützten. Insgesamt konnte man einen 10. Platz verbuchen, der nach dem ersten Tag nicht denkbar gewesen wäre. Einen positiven Ausblick auf die weibliche U14 können wir sicherlich wagen, da das Team wohl in den kommenden Jahren so zusammen bleiben wird. Leider sagte hier eine Spielerin vom TV Dieburg aus persönlichen Gründen die Teilnahme ab. (Lisa Marie Goebel)
Die männliche U14 wirkte nach einer taktischen Umstellung im zweiten Spiel wie ausgewechselt. Die Stimmung in der Mannschaft stieg von Spiel zu Spiel, am Sonntagmorgen waren dann alle zu einem klasse Team zusammen gewachsen. Das machte sich auch im Ergebnis bemerkbar, da man mit dem 8. Platz das beste Ergebnis der gesamten Delegation erringen konnte. Spielerische Defizite gilt es für die Spieler bis zum nächsten Jahr aus zu merzen, da ein Großteil aus der Altersklasse herauswächst. Das Fazit fällt bei der U14 männlich positiv aus, da die Jungs spielerisch über sich hinausgewachsen waren. Die Platzierung konnte sich natürlich auch sehen lassen. In dieser Mannschaft spielten unter anderen zwei Spieler des TV Dieburgs. (Gianni Rullo und Fabian Neudert)
Die weibliche U18 hatte Startschwierigkeiten. Im ersten Spiel gingen der Abwehr leichte Bälle durch die Lappen, auch im Angriff passierten ungewohnt viel Fehler. Die Absprachen wurden im Laufe des Tages besser, welche die nachgereiste Trainerin Kristin Waschke ebenso verbessern konnte. Der frische Wind hielt bis zum letzten Spiel am Sonntag gegen Bayern an. Die Mannschaft machte hier ihr bestes Spiel des Turniers und konne sich am Ende über einen 9. Platz freuen. Die Trainerin fand großes Lob für ihre Mannschaft in der Abschlussbesprechung.
Die männliche U18 fand am Samstag im Vergleich zu den anderen Hessischen Mannschaften den besten Start gegen den schwierigsten Gegner Niedersachsen. Das trotz Niederlage positive Ergebnis konnte im weiteren Spielverlauf nicht genutzt werden, so stand am Samstagabend trotz der guten Chancen kein Gewinn auf der Siegesliste. Am Sonntag wurde gleich im ersten Spiel der 1.Sieg perfekt gemacht, sodass es trotz einer Niederlage gegen Mittelrhein zum 12. Platz gereicht hatte. Auch hier hatte sich ein Spieler vom TV Dieburg qualifizieren können. (Florian Herget)
Im Gesamtklassement konnte die Hessische Delegation den 10. Platz erreichen. Hier stand der NTB, der Niedersächsische Turnerbund ganz oben auf dem Treppchen.
Fazit: „Mit viel Kampf konnte das ein oder andere Spiel gewonnen werden, worauf ich stolz bin. Ein paar Fehlentscheidungen haben uns leider den ein oder anderen Erfolg genommen. Taktisch und vor allem im technisch Bereich muss noch viel in den Vereinen passieren, um in der Zukunft weiter oben landen zu können. Mein Dank richte ich auch an den immer gut gelaunten und freundlichen Busfahrer, der uns super gefahren hat und uns nach seinen Möglichkeiten alle Wünsche erfüllt hat.“
Torsten Stix
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.