Watangeln im Februar

Rügen ist eine beliebte Urlaubsinsel. Aber auch passionierte Angler kommen von Jahr zu Jahr hier an die Ostsee (Foto: moritz320 | pixabay.com)
Watangeln kann man sehr gut auf Rügen. Die Ostseeküste sowie die Boddenküste sind dafür wie gemacht. Insgesamt stehen auf Rügen 570 km Küstenlinie zur Verfügung, was die Insel bei Watanglern sehr beliebt macht. Einen guten Fang machen kann man hier zum Beispiel auf Dorsch, Meerforelle oder Plattfisch, wenn man sich an die Angelreviere der Ostseestrände hält. Geht man dagegen an den Boddenküsten angeln, trifft man vor allem auf Zander, Hecht und Barsch und kann so sein Watangel-Künste verbessern bzw. erste Erfahrungen in dieser Angeltechnik machen.

Die beste Zeit
Gerade auch das Frühjahr empfiehlt sich für das Watangeln in Deutschland, denn dann machen sich riesige Schwärme von Heringen auf den Weg von der Ostsee in die Rügener Bodden, wo das Wasser seichter ist. Dort können sie laichen. Fangerfolge sind hier quasi vorprogrammiert, wenn man als Watangler zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle ist. Wird es Mai, kommen schließlich noch die Hornhechte ins Spiel, die sich ebenfalls ihrem Laichgeschäft widmen wollen. Bereithalten sollte man hier Köderfischsystem oder Spinnrute, damit sich der Angelausflug beim Watangeln so richtig lohnt. Nach Mai jedoch ist es mit dem Watangeln in Deutschland noch nicht vorbei, denn auf Hecht kann man immer angeln und mit etwas Glück erwischt man hier sogar Zander oder Barsch. Hechte, die die Metermarke überschreiten, sind hier keine Seltenheit.

Unverzichtbar für das Watangeln: Die Wathose

Bevor es auf zum Watangeln in Deutschland geht, sollte die passende Angelbekleidung bereitliegen, die sich beim Fachversand für Angelsport bequem online bestellen lässt.

Eine besondere Aufmerksamkeit kommt dabei der Wathose zu, die in ihrem Design her ähnlich einer Latzhose gearbeitet ist. Deren Hauptaufgabe liegt darin, trocken zu halten. Einige weitere Auswahlkriterien können darüber hinaus noch beachtet werden:

• Eine hochwertige Verarbeitung aus ausreichend dickem Neopren ist nötig, damit es zu keinen Schnitten und Rissen im Material kommen kann.

• Gut ist es, wenn die Wathose einerseits Wasser aus der Hose fernhalten kann von außen, gleichzeitig aber Feuchtigkeit nach außen hin abtransportieren kann, um eine unangenehme Schweißbildung zu vermeiden.

• Passende Stiefelkonstruktionen müssen vorhanden sein, denn wer lange im kalten Wasser steht, der wird an den Füßen sehr schnell auskühlen.

• An den direkt an der Wathose angebrachten Stiefelkonstruktionen sollte eine geeignete Mittelsohle vorhanden sein, damit man in der Wathose auch problemlos laufen kann, selbst wenn der Untergrund einmal steiniger sein sollte. Durch die entsprechende Mittelsohle werden einerseits Verletzungen vermieden, zum anderen kommt es zu keinen Beschädigungen des Materials im Fußbereich. Hier gibt es auch Modelle mit Stahleinlage im Gummistiefel.

• Eine verstärkte und gummierte Kniepartie kann sinnvoll sein. Möchte man sich hinknien, ist die Hose an den entsprechenden Stellen vor Beschädigungen geschützt.

• Sind die Nähte der Wathose versiegelt und getapet, erhöht das den Schutz gegen das Eindringen von Wasser.

• Sind Taschen in die Wathose eingearbeitet, etwa Brusttaschen, sollten diese wasserdichte Reißverschlüsse besitzen.

• Kommt die Wathose mit einem eigenen Reparatur-Set (u.a. mit speziellem Neoprenkleber), lassen sich kleine Aufbesserungen direkt selbst vornehmen.

• Im Schritt sollten bestenfalls keine Nähte vorhanden sein, da diese Stelle beim Tragen einer Wathose immer als erstes verschleißen würde.

Wathosen für das Watangeln in Deutschland gibt es in unterschiedlichen Materialstärken. Neoprenmaterial in 4, 5 oder 6 mm Stärke gehört hier etwa zur Auswahl. Es ist in jedem Fall sinnvoll, sich genügend Zeit bei der Auswahl seiner Wathose zu nehmen und sich die einzelnen Artikeldetails gut durchzulesen. Denn auf seine Wathose muss man sich verlassen können und sie ist beim Watangeln in Deutschland schlichtweg unverzichtbar.

Geführte Angeltouren zum Watangeln

Um erste Erfahrungen im Watangeln in Deutschland machen zu können, kann es sinnvoll sein, sich zunächst an einem speziell angebotenen Angeltag einer geführten Gruppe anzuschließen. Entsprechende Gruppen-, aber auch Einzelangebote mit erfahrenem Guide sind online zu finden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.