Fröhöliche Weihnacht` überall

Ohne Worte
Der Pfefferkuchenmann

Er ist nicht mal aus Afrika
und doch so braungebrannt.
Wo kommt er her? Ich dacht mir`s ja:
aus Pfefferkuchenland!
Hat Augen von Korinthen
und Mandeln drum und dran.
Wie schön ihn alle finden
– den Pfefferkuchenmann!

Er freut sich auf den Weihnachtsbaum,
da möcht` er druntersteh`n.
Den Lichterglanz – er glaubt es kaum -,
mit Augen von Korinthen
und Mandeln drum und dran.
Wie herrlich wird er`s finden –
der Pfefferkuchenmann!
Wär ich nur nicht solch` Leckerschnut`
und könnte widersteh`n,
dann wär ja alles schön und gut,
wär alles gut und schön.
Wie wohl Korinthen schmecken?
Sind Mandeln ein Genuss?
Ich will ganz schnell mal lecken
am süßen Zuckerguss.
Und steht der Baum im Kerzenlicht,
und ist es dann soweit –
da fehlt doch wer, (der sieht das nicht),
nun tut`s mir selber leid.
Vernascht sind die Korinthen,
die Mandeln drum und dran…
Er ist nicht mehr zu finden –
der Pfefferkuchenmann.

Das Gedicht ist von Erika E N G E L (1911-2004)
Die Lyrikerin und Illustratorin schrieb über 250 Chorlieder und Kantaten. Bekannt sind auch ihre Kinderbücher, die in acht Sprachen übersetzt wurden.

Aus ihrer Feder stammt auch nachfolgender Text zu dem schönen Weihnachtslied:

Sind die Lichter angezündet, Freude zieht in jeden Raum;
Weihnachtsfreude wird verkündet unter jedem Lichterbaum.
Leuchte, Licht mit hellem Schein, überall, überall soll Freude sein!

Süße Dinge, schöne Gaben gehen nun von Hand zu Hand.
Jedes Kind soll Freude haben, jedes Kind in jedem Land.
Leuchte, Licht mit hellem Schein, überall, überall soll Freude sein!

Sind die Lichter angezündet, rings ist jeder Raum erhellt;
Weihnachtsfriede wird verkündet, zieht hinaus in alle Welt.
Leuchte, Licht mit hellem Schein, überall, überall soll  F r i e d e  sein!

Komponist: Hans Sandig
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.