Na, dann "Gute Nacht"

Sandmann, lieber Sandmann....
Es war einmal…

Sind die alten Märchen – scheinbar – so verpönt?
Wieso grausam, vergleiche man mit der heutigen Zeit?
Wir kannten es nicht anders, waren daran gewöhnt.
Oder haben wir Kinder etwas als grausam empfunden?
Das löst bei mir aus etwas Heiterkeit,
ich sage es unumwunden.
Wir lasen die Märchen mehrmals - voller Wissbegier,
(und die Bücher bestanden aus ungiftigem Papier!)
Fühlten uns nie verfolgt, hatten keine Albträume,
erschlossen uns aber auch Freiräume.
Brauchten keinen Psychologen oder Psychiater.
Was soll denn nur das Theater?
Schrecklich die Bilder im TV - Au au!
Dürften doch mehr erschrecken
und Horror-Vorstellungen wecken,
oder verursachen Ängste?
Entwickeln die Kinder da Fantasien?
(Sage ich JA oder denkste?)
Schluss jetzt – habe noch einen Termin.
Meine Märchenbücher hüte ich,
wie einen Schatz.
Sind schon weit über 80 Jahre alt,
vergilbt und dafür gibt`s keinen Ersatz.
Wer schaut sich gern das Sandmännchen an?
Natürlich auch mein Mann!

Ingrid Streckfuß

(Gedichtet im Januar 2015)

Tiefere Bedeutung liegt in den Märchen meiner Kinderjahre, als in der Wahrheit, die das Leben lehrt. (Friedrich von Schiller)

Das wunderbarste Märchen ist das Leben selbst. (Hans Christian Andersen)

Das Leben jedes Menschen ist ein Märchen, von Gottes Hand geschrieben.
(Hans Christian Andersen)

Keine andere Dichtung versteht dem menschlichen Herz so feine Dinge zu sagen wie das Märchen. (Johann Gottfried Herder)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.