Sentimental mitten im November

Die Storchen-"Mutter"
Storchenland - Heimatland

Vor .... Jahren hat mich der Storch gebracht,
glaube ich - (selten so gelacht?)
und zwar in Ostpreußen.
Dort gibt`s heute noch viele an der Zahl
und das kann man beweisen.
(Man zählt die Storchenpaare immer wieder mal).
In Masuren sieht man besonders viele Nester
auf Hausdächern, Kirchen und Bäumen.
Beim Anblick verkrampft sich das Herz fester
vor Rührung und man verliert sich in Träumen.
Hunderte versammelten sich auf den Feldern einmal,
vor dem Abflug nach Afrika.
Sie mussten dann weg, hatten keine andere Wahl
und versprachen: im Frühjahr sind wir wieder da.
In Masuren gibt es Teiche und über 3000 Seen
und für die Störche entsprechend auch Nahrung.
Es ist dort einfach wunderschön!!!
Ich war dort, spreche aus Erfahrung.
Bin ein Marjellchen aus Königsberg,
also eines o.a. Storchen „Werk“.
Lebe seit 53 Jahren im Odenwald -
Natürlich auch gern! Na dann - bis bald .........

Ingrid Streckfuß


Ausgewählte Zitate:

Wo es dir gut geht, ist deine Heimat. (Pacavius)

Heimat ist da, wo wir verstehen und verstanden werden. (Karl Jaspers)

Unsere Heimat ist der Mensch; ihm vor allem gehört unsere Treue. (Max Frisch)

Erst die Fremde lehrt uns, was wir an der Heimat besitzen. (Theodor Fontane)

Möge doch meine Seele friedlich heiter und gern zurückkehren in die Heimat, aus der sie stammt. (Hans Thoma)

Es ist ein wunderbares Lied in dem Waldesrauschen unserer heimatlichen Berge. Wo du auch seist, es findet dich doch einmal wieder und wär` es durchs offene Fenster im Traum. Keinen Dichter noch ließ seine Heimat los.
(Joseph von Eichendorff)

Heimat ist der Winkel vielfältiger Geborgenheit. Es ist der Platz, an dem man aufgehoben ist, in Sprache, im Gefühl, ja selbst im Schweigen aufgehoben ist. Ein Land ist erst dann verloren, wenn man sich nicht mehr daran erinnert. (Siegfried Lenz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.