Tomaten auf den Augen?

Rote Autos…

gibt es viele,
auf dem Parkplatz – im Gewühle
suche ich mir`s aus, nur eins.
Schlüssel passt nicht, ist nicht meins?
Ja wieso? Wo ist mein Auto, wo?

Noch ein Versuch, es muss doch klappen!
Man könnte ja fast überschnappen.
Ich erwarte Besuch - Ei der Daus,
bin in Eile - muss nach Haus.

Verflixter Teufel, bist so gemein,
hast verdreht mein Hirn.
Lass das künftig lieber sein!
Tja, so kann man sich irr`n.

Komme auch schon so in die Jahre,
wie unser Auto, das aber noch gut läuft.
Aber wenn sich das häuft?
Bei anderen Gelegenheiten könnte man
auch manchmal „Rot“ sehen.
Tschüss, ich muss jetzt gehen…

Ingrid Streckfuß

P.S. Sollte Ihnen das auch mal passier`n,
denken Sie an mich (und an die Stirn).
So stände ich wenigstens nicht alleine da.
Aaahaaa!?

(Gedichtet im Februar 2015)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.