Neues zur Patientenverfügung in Beerfelden Vortrag – Aussprache - Workshop

Mit dem Dritten Gesetz zur Änderung des Betreuungsrechtes wurde die Patientenverfügung im Betreuungsrecht verankert. Die Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Ärztinnen und Ärzte, Betreuerinnen und Betreuer und Bevollmächtigte haben endlich Rechtsklarheit und mehr Rechtssicherheit beim Umgang mit Patientenverfügungen. Im Gesetz ist klargestellt, dass die Menschen in jeder Phase ihres Lebens selbst entscheiden können, ob und wie sie behandelt werden möchten. Zugleich ist gewährleistet, dass bei Missbrauchsgefahr oder Zweifeln über den Patientenwillen ein Gericht als neutrale Instanz entscheidet.
Die Informationsveranstaltung „Patientenverfügung“ will eine Hilfestellung für diejenigen geben, die eine solche individuelle Patientenverfügung treffen wollen. So vielfältig wie die Wertvorstellungen und Glaubensüberzeugungen der Menschen in unserem Land sind, so vielfältig sind auch die individuellen Entscheidungen der Einzelnen, die sich daraus ergeben und die in eine Patientenverfügung einfließen können.
Cyriakus Schmidt, Dekanatsreferent im Katholischen Dekanat Erbach, ehemals Krankenhausseelsorger im Kreiskrankenhaus Groß-Umstadt, Ethikberater und Gründer der ökumenischen Hospizgruppe Groß-Umstadt (www.hospiz-umstadt.de) erläutert, weshalb heutzutage eine Patientenverfügung so wichtig ist, welche Inhalte darin festgehalten werden können und wie eine Patientenverfügung verfasst sein muss und diskutiert gemeinsam mit den Teilnehmenden offene Fragen. Mit dem Gesetz sieht er die Forderung bestätigt: Einziges Erfordernis für eine gültige Patientenverfügung ist die Schriftform, weder eine ärztliche Beratung noch eine notarielle Beurkundung sind Pflicht. Der Bundestag hat mit dem Gesetz dem Patientenwillen und dem Selbstbestimmungsrecht am Lebensende Rechnung getragen.
Im Anschluss (ca. 20.00 – 22.00 Uhr) besteht im Rahmen eines Workshops die Möglichkeit einen ersten Entwurf einer eigenen Patientenverfügung zu erstellen.
Der „Caritas Betreuungsverein im Odenwaldkreis e. V. “ lädt alle Interessierten zu dieser Veranstaltung am 27:März 2017 in den Raum unter der Kath. Kirche in Fränkisch-Crumbach, Bahnhofstraße 6 herzlich ein. (Beginn 18.00 Uhr; Kostenbeitrag 5,-- Euro.)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.