Perspektiven für Job-Center Kunden bei Fiege Logistik in Dieburg erörtert

(v.l.n.r.) Betriebsstellenleiterin Sandra Trautmann und Angelo Iacono, Niederlassungsleiter der Work Service Deutschland GmbH in Dieburg, begrüßten Cornelia Wind (Teamleiterin 50plus), Patrick Beck (Teamleiter Eingliederung), Eva Marie Fischer (BASS-Studentin KJC) sowie Mirko Liebig vom Arbeitgeber- und Personalservice der InA gGmbH (nicht im Bild) zur Besichtigung des Logistikzentrums.

Arbeitgeber- und Personalservice der InA gGmbH und Mitarbeiter des Kommunalen Job-Centers beeindruckt vom modernen Lager und dem Nachhaltigkeitsgedanken des Unternehmens


In Dieburg, auf einer Fläche von 95.000 Quadratmetern, erstreckt sich eines der modernsten Lager- und Logistikzentren Europas und bietet dort ca. 250 Mitarbeitern regionale Arbeitsplätze. Ob und in welchen Bereichen sich für die Kunden des Kommunales Job-Centers in Erbach Arbeitsperspektiven ergeben könnten, darüber sprachen kürzlich der Arbeitgeber- und Personalservice (AGPS) der InA gGmbH (Integration in Arbeit), die Teamleiter des Kommunalen Job-Centers (KJC) in Erbach und die Personalverantwortlichen der Fiege Logistik am Standort Dieburg. Bei einer gemeinsamen Besichtigung der Großhalle und im anschließenden Gespräch ging man auf die Anforderungen an potenzielle Arbeitnehmer ein und tauschte sich über mögliche Schnittpunkte der Zusammenarbeit aus.

Aktuell übernimmt Fiege in Dieburg die Lagerhaltung und Logistik vornehmlich für den in Breuberg ansässigen Premium-Reifenhersteller Pirelli. Hierfür sind die Mitarbeiter von Montag bis Freitag und bei Bedarf auch am Samstag im Zwei- bis Drei-Schichtsystem tätig. Neben Verantwortungsbewusstsein und der Fähigkeit sich auf die Methoden moderner Lagerhaltung einzulassen, wird bei Fiege Wert auf einen respektvollen Umgang miteinander gelegt. Zudem beschäftigt sich das Unternehmen intensiv mit den Themen Personalentwicklung und Gesundheit am Arbeitsplatz. Dafür hat man sich beispielsweise bei der Einrichtung der Arbeitsplätze an modernen Standards orientiert und diese mit dem Fokus auf Arbeitssicherheit und Ergonomie geplant. Eine langfristige Mitarbeiterbindung ist das Ziel des Unternehmens.

Diese Nachhaltigkeit ist auch im Interesse des Arbeitgeber- und Personalservice und des Kommunalen Job-Centers. Denn auch der Fokus der Mitarbeiter des AGPS und des KJC liegt darauf, die SGB II- Kunden langfristig und möglichst passgenau in Arbeit oder Ausbildung zu vermitteln. Hierfür arbeitet man seit mehreren Jahren nach einem bewährten Konzept.

„Alle potenziellen Mitarbeiter, die der Arbeitgeber- und Personalservice vorschlägt, sind uns persönlich bekannt und werden im Vorfeld auf Fähigkeiten und Kompetenzen geprüft. Dadurch können wir sehr gut einschätzen, inwieweit der von uns vorgeschlagene Kandidat zum Unternehmen passt – fachlich und persönlich. Das erhöht die Chancen einer erfolgreichen Vermittlung für alle Parteien.“ erklärt Mirko Liebig vom AGPS.

Eine Arbeitsaufnahme kann dabei durch Fördermöglichkeiten des Kommunalen Job-Centers, wie zum Beispiel durch Bildungsgutscheine oder die Gewährung von Praktika im Rahmen von Einstiegsqualifizierungen, unterstützt werden. Die Abstimmungen hierfür übernimmt ebenfalls der Arbeitgeber- und Personalservice in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Vermittlungscoachs und kann dabei auf kurze Kommunikationswege und schnelles Handeln vertrauen.

Auch deshalb ist der Arbeitgeber- und Personalservice der Kreistochter InA gGmbH in der Lage, kurzfristig auf Anfragen von Unternehmen zu reagieren und Vermittlungsvorschläge zu unterbreiten. Sowohl bei personellen Engpässen regionaler Firmen, als auch bei der Suche nach Auszubildenden für verschiedene Branchen können die Mitarbeiter schnell und unbürokratisch helfen. Aspekte die auch für das Logistikzentrum Rhein-Main in Dieburg interessant sein könnten und eine perspektivische Zusammenarbeit durchaus vorstellbar machen.

Interessierte Arbeitgeber finden geeignete Auszubildende und Mitarbeiter über den Arbeitgeber- und Personalservice des Kommunalen Job-Centers Odenwaldkreis, in Kooperation mit der InA gGmbH - Integration in Arbeit. Kontakt: Tel.: 06062 70-3932 oder E-Mail: arbeitgeberservice@odenwaldkreis.de

64711 Erbach, 20.06.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.