Flüchtlingsunterkünfte: CDU fordert bessere Kommunikation mit den Bürgern

Die Riedstädter CDU-Fraktion äußert sich kritisch zur Kommunikation mit den Bürgern bei dem Vorhaben, das ehemalige Restaurant „Dreimaster“ in Erfelden zur Flüchtlingsunterkunft umzubauen. „Es kann nicht sein, dass die Bürger und insbesondere die Anlieger durch eigene Recherchen und durch Nachforschungen der Zeitung von dem Projekt erfahren“ sagt Fraktionsvorsitzender Thomas Fischer. Der Vertragspartner des Investors ist der Kreis und damit ist der 1. Kreisbeigeordnete gefragt. In Riedstadt sind der Bürgermeister bzw. aktuell sein Stellvertreter verantwortlich, denn Riedstadt hat dem Bauvorhaben zugestimmt, ohne die Bürger hinreichend zu informieren. Mit ihrer Kritik geht es der CDU-Fraktion nicht darum, Stimmung gegen die Pläne zu machen. Bei diesem sensiblen Thema ist aber eine offensive Öffentlichkeitsarbeit enorm wichtig, um Gerüchten den Boden zu entziehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.