Hundeverein Erzhausen einmal anders dargestellt !

Sehr geehrtes Mein Südhessen Team,

anbei ein Leserbrief, da in den letzten Wochen nur äusserst positive Beiträge zum Hundeverein Erzhausen erschienen sind möchten die meisten Mitglieder des Erzhäuser Hundevereins gerne auf die Mißstände im Verein aufmerksam machen !



LESERBRIEF:

Es ist nicht alles Gold was glänzt !

Der Hundeverein Erzhausen hat einen neuen Vorstand.
Das läßt er, der neue Vorstand, uns Mitgliedern per Brief, Zeitung und Internet wissen.
Wer aber hat diesen Vorstand überhaupt gewählt ? Jedenfalls die Mitglieder nicht !!

Tatsächlich hat ein -Rumpfvorstand- sich selbst eine neue Vorsitzende, einen stellv. Vorsitzenden, eine Kassenwartin, eine Obedience Trainerin und

einen neuen Beisitzer gegeben. Damit nicht genug, er schafft neue Strukturen und gibt dem Verein, im übrigen einem über 60 jährigen erzhäuser Traditionsverein,

eine völlig neue Ausrichtung.Mitgliederversammlung, reguläre Vorstandswahlen gab es nicht.

Rückblende: Am 26.06.2014 -abends- waren nach diversen Diskussionen 4 Vorstandspositionen vakant. Der verbliebene -Rumpfvorstand- , namentlich

Peter Schwalm, Walter Gottschall, Manfred Klutzny, Albert Bender und Nadja Fischer gaben, generalstabsmäßig geplant, noch am gleichen Abend

dem Verein einen neuen Vorstand, verkündeten dies per Internet und wechselten sofort alle Schlösser des Vereinsheims/Geländes.

Zwei Tage später verlangten sie die sofortige Herausgabe der Geschäftsunterleagen, Zugang zu den Bankkonten, Rücklagen und Tresor.

Richtgi ist, dass unsere alte Satzung (derzeit noch gültig ) eine kommissarische Besetzung eines ausgeschidenen Vorstandsmitgliedes kennt und zulässt.

Lässt sie aber auch eine völlige Neubesetzung des Vorsitzes, des geschäftsführenden Vorstands, eine Strukturveränderung und Neuausrichtung zu ?

Wir halten das für eine selbstherrliche, illegale Entscheidung, über die Köpfe der Mitglieder hinweg. Hiermit sollten Fakten geschaffen werden,

die so nicht in einer Mitgliederversammlung hätten durchgesetzt werden können.

Dieser Vorgang dürfte einzigartig in unserem Lande sein.
Arroganz, Überheblichkeit und Respektlosigkeit gegenüber den Mitgliedern, mangelndes Demokratieverständnis lassen für uns als Protest

nur den Schritt des Austritts aus dem verein zu. Mit solchen Personen haben wir nichts mehr gemein.

Wir werden austreten:

Reinhold Bachmann, Ludwig Becker, Helga Becker-Kurka, Jutta Bender, Georg benz, Julia Bittelmeyer, Willi Bohn, Kurt Bott, Albert Breidert, Reinhold Breidert,

Norbert Bremmer, Reinhold Dilfer, Anja und Mathias Dittrich, Hans Donges, Karlheinz Edelmann, Valentin Frey, Dennis Gebauer, Günther Gebauer, Robert Geiger,

Jesus Gonzales, Jürgen Haass, Marion,Isabellund Sam Hamm, Helmut Hammal, Iris Hentschke, Michaela Hoffmann-Vollrath, Günther Vollrath, Doris Hüfner,

Helmut Jakobi, Ilse Jakobi, Johanna Kannstätter, Herbert Kappus, Günther Klein, Joachim Kohlbacher, Hubertus Kromm, Heinz Lempka, Jürgen Linnert,

Wilfried Lorenz, Horst und Doris Lotz, Irma Lotz ( Ehrenmitglied ), Christopher Lotz, Roger Metz, Klaus Mücke, Reinhard Mücke,Paul Neumann,

Heinrich nungesser, Monika Roth, Jan-Velten Rudolph, Christa Schenkenberger, Ernst Schmidt, Claudia und Klaus Schnegelsberger, Heint Schwarz,

Christine und Klaus Seifermann, Sabine Spill, Bernd Stachetzki, Hermann Struab, Michael Waldmann, Erich Weber, Gisela und Hartmut Weber,

Albrecht Weidner, Andreas und Jerome Zimmermann !
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.