Lesung von Michael Buttler

Michael Buttler
 
Der Büchertisch
Frankfurt am Main: cafe lounge fechenheim | Fechenheim. Samstag 12.01.2013
In der Cafe Lounge Jasmin in der Alt-Fechenheimer Strasse 94 fand am Samstag Abend um 20 Uhr eine Lesung statt. Gast und Autor Michael Buttler stammt aus Nauheim und ist in der Bankenbranche tätig. In seiner Freizeit schreibt er Roman und Kurzgeschichten. Gerade in der Internetgruppierung Geschichtenweber sieht er seinen Beginn als semiprofessionellen Autor. Mit seinen Kurzgeschichten war er maßgeblich an Anthologien beteiligt, die vielfach Preise einheimsen konnten.
In der Cafe Lounge Jasmin trat Michael Buttler als alleiniger Autor auf. Die stilvoll eingerichtete Lokalität war eine hervorragende Bühne, die der Autor kunstvoll nutzte, um seine Kurzgeschichten vorzutragen.
Er begann mit der Kurzgeschichtensammlung „Zwischen Augenblick und Ewigkeit“, die als beste Kurzgeschichtensammlung ihres Jahrganges galt. Seine Geschichte „Wohl bekomms“ war sehr humorvoll angelegt. Es ging um einen leitenden Angestellten, der an seinen Arbeitsplatz kommt und feststellen muss, dass er einen Virus oder ähnliches auf oder besser in seinem Computer besitzt. Stimmgewaltig konnt der Autor überzeugend den Angestellten und das kleine grüne Wesen darstellen. Dabei schien dieses Wesen weniger ein Virus zu sein, denn ein intelligentes Wesen. Seine Ernährung bestand aus dem Microsoft Kalender, den das Wesen Termin für Termin verspeiste. Der Angestellte fand das letztlich gar nicht so schlecht, denn mit jedem verschwundenen Termin hatte er mehr Zeit für sich. Er konnte sogar früher nachhause gehen, wo er sonst Überstunden machen musste. Allerdings fand er ein leidvolleres Ende.
Die zweite Kurzgeschichte mit dem Titel „Die Gelegenheit seines Lebens“ stammt aus der Kurzgeschichtensammlung „Geheimnisvolle Geschichten – Steampunk“. Die Anthologie gewann 2012 den Deutschen Phantastik Preis als beste Original Kurzgeschichtensammlung. Michael Buttlers Geschichte um Freunde und Freundschaft hatte einen maßgeblichen Anteil am gelingen des Buches und der Preisvergabe.
Es geht um die beiden Jungs Hansi und Dodl. Hansi wird in eine Krimi-Thriller-Geschichte hineingezogen, als es darum geht, die Pläne des Ubootes Nautillus vor fremden Zugriff zu schützen. Die Geschichte war zu lang für die Lesung. Aus diesem Grund bemühte sich der Autor, die Aussage von Freundschaft der beiden Jungs herauszuarbeiten. Dies gelang ihm sehr gut, wobei Dodl als Nebenfigur wesentlich dominierte.
Nach der Lesung hatten die Zuhörer der Cafe Lounge Jasmin die Möglichkeit, fragen zu den Büchern zu stellen oder gar käuflich zu erwerben und gleich signieren zu lassen. Wer jetzt noch die genannten Bücher bestellen möchte, oder sich einfach über den Autoren informieren, der wende sich an seine Internetseite: www.michael-buttler.de

Als Vorankündigung mag der 16. März herhalten. Wieder um 20 Uhr wird der Autor aus seinem neuen Roman lesen. „Die Bestie von Weimar“ ist der dritte Band der Reihe um den Ermittler Luuk de Winter. Er ist in sich abgeschlossen und kann daher eigenständig gelesen werden. Der Roman spielt im Jahr 1825 im Weimar des Herrn von Goethe und erschien Ende 2012 im Verlag Saphir im Stahl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.