Marokko entdecken

Mit einer Küstenlänge von 3.550 Kilometern an Mittelmeer und Atlantik bietet das Königreich Marokko im Nordwesten Afrikas gute Voraussetzungen für Badeferien und Wassersport. Aber auch der kulturelle Reichtum des Landes zieht viele Besucher an.

Wer die landschaftlichen und kulturellen Vorzüge Marokkos entdecken möchte, könnte beispielsweise das Atlasgebirge besuchen, das sich über Algerien bis nach Tunesien erstreckt. Im Süden Marokkos erhebt sich innerhalb dieses Hochgebirges der Toubkal, mit über 4.100 Metern der höchste Berg des Landes.

Rundreisen

Beliebt sind auch Rundreisen durch die vier Königsstädte, zu denen neben der Hauptstadt Rabat auch Fès, Meknès und das im Süden liegende Marrakesch gehören. Diese historischen islamischen Städte werden von Medinas und Händlervierteln, den Souks, geprägt. In Marokkos Hauptstadt Rabat liegt auf einem Felsen die Festungsanlage Kasbah des Oudaїa mit einer Moschee und einem Andalusischen Garten. Der kleine Palast beherbergt heute ein Museum. Fès ist die drittgrößte Stadt Marokkos und die älteste der Königsstädte. Sie gilt zudem als geistiges Zentrum der Region. Meknès liegt im Zentrum des marokkanischen Obst- und Gemüseanbaugebiets und soll die Stadt mit den ursprünglichsten Souks sein. Die Altstadt von Marrakesch, auch "Perle des Südens" genannt, gehört seit 1985 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt u. a. die Koutoubia-Moschee aus dem 12. Jahrhundert und die Djamaa al-Fna, der Platz der Gaukler und Händler im Herzen der Stadt.

Historie

Die größte Stadt Marokkos ist Casablanca mit über drei Millionen Einwohnern. In der Metropole am Atlantik sind rund 80 Prozent der Industrie des Landes angesiedelt. Südlich der Stadt liegt der wichtigste Flughafen Marokkos. Die Hafenstadt besitzt eine sehenswerte Altstadt und mit dem Vorort Ain Diab einen recht exklusiven Badeort einschließlich eines Vergnügungsviertels. Anfang des 20. Jahrhunderts löste Casablanca die im Norden gelegene Stadt Tanger als wichtigsten Hafen Marokkos ab.

Hotels und mehr

Etwa 500 km südlich von Casablanca liegt das Touristenzentrum Agadir. Die Großstadt und Ferienmetropole am Atlantik verfügt über zahlreiche moderne Hotelanlagen für Pauschalurlauber, aber auch Apartments und Ferienhäuser können hier gebucht werden. Agadir ist bekannt für sein Nachtleben und den Handel mit landestypischem Kunsthandwerk.
Das Surfzentrum Marokkos befindet sich in Taghazout 20 km nördlich von Agadir Dieser Surfspot bietet gute Voraussetzungen, um den Sport zu erlernen, zahlreiche Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene werden angeboten. Der Atlantik bietet mit Beach Breaks und Riffen ein geschätztes Revier für Wellenreiter.

Weitere sehenswerte Orte in Marokko sind die Hafenstadt Essaouira mit der vorgelagerten Insel Mogador am Atlantischen Ozean, ca. 170 km nördlich von Agadir gelegen. Die Stadt wurde von den Phönizern gegründet. An der Nordspitze Marokkos liegt Tétouan, die frühere Hauptstadt von Spanisch-Marokko, die ich zuletzt besucht habe. Viele Urlauber, die von Spanien aus über die Straße von Gibraltar anreisen, unternehmen einen Ausflug in diese Stadt.

Alternative Abenteuer in Afrika

Wenn man schon einmal den wunderschönen Kontinent Afrika für sich entdeckt sollte man sich auch eine Safari nicht entgehen lassen. Dafür bietet sich zum einen der Krüger Nationalpark an oder man steuer auf Kenia zu und macht eine Kombi Safari. Massai Mara und Diani Beach sind hier die anzupeilenden Ziele.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.