Joachim Deckarm: "Ich will wieder gehen können"

Wann? 14.12.2011

Wo? Otto Fleck-Schneise, Frankfurt DE
Stiftung Deutsche Sporthilfe (Foto: Stiftung Deutsche Sporthilfe)
Frankfurt: Otto Fleck-Schneise | "Mein erstes Leben endete auf einem Beton-Boden einer Halle im ungarischen Tatabánya am 30. März 1979", sagte der verunglückte Handball-Weltmeister von 1978, Joachim Deckarm, am vergangenen Samstag in einem Bericht der BILD-Zeitung. Sein zweites Leben startete mit Hilfe vieler Freunde und Helfer sowie dank der Deutschen Sporthilfe und dem von ihr eingerichteten Deckarm-Fonds, der seit über 30 Jahren die Pflege des einst besten Handball-Spielers der Welt mit finanziert. Deckarm kämpft gegen den Rollstuhl und "will wieder gehen können". Am Olympiastützpunkt Saarbrücken trainiert er mit Therapeuten an einer Kletterwand Koordination und Kondition.

Das Buch "TEAMGEIST" über Joachim Deckarm schildert seine zwei Leben. Deckarm will damit auch vielen Menschen Mut machen. "Joachim ist ein Pfundskerl und in dem Buch wird dies auch ganz deutlich: seine menschliche Wärme und seine unbezwingbare Kämpfernatur nach dem schrecklichen Schicksalsschlag am 30. März 1979. Jo ist ein Vorbild für uns alle", sagte Heiner Brand, der Sekunden vor dem tragischen Unfall in Tatabánya seinem Gummersbacher Teamkameraden den Ball zugespielt hatte.

In der Biografie "TEAMGEIST - die zwei Leben des Joachim Deckarm" schildert Rolf Heggen auf 304 Seiten den sportlichen Höhenflug des Handball-Stars, den Unfall beim Europapokalspiel in Ungarn, die 131 Tage im Koma und den ständigen Kampf gegen die schrecklichen Unfallfolgen mit Hilfe eines Teams von Freunden, Betreuern und Helfern. Mit der 1. und 2. Auflage wurden 14.000 Bücher verkauft. Die neue Auflage wurde mit 16 Seiten über die positive Entwicklung von Joachim Deckarm aktualisiert, auch mit einem Bericht über das Klettertraining. Der Verkaufserlös fließt in den Deckarm-Fonds der Deutschen Sporthilfe, der seit 1980 die Kosten für Rehabilitation und Pflege von Joachim Deckarm trägt.

Zu bestellen unter: www.sporthilfe.de und www.joachim-deckarm.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.