Lagerlogistik-Tipps um Unfälle zu vermeiden

Unter der Bezeichnung Arbeitsschutz werden alle Anordnungen zusammengefasst, welche dem Schutz der Arbeitnehmer dienen und Gesundheitsgefährdungen verhindern. Arbeitsschutz dient als vorbeugende Maßnahme, um Arbeitsunfälle zu vermeiden. Dieses wird durch die Verringerung von Gefahren, beispielsweise durch das Tragen einer Schutzausrüstung wie auch durch den Gesundheitsschutz erreicht.

Lagerlogistik, technischer Arbeitsschutz

Auch in der Lagerlogistik (Arbeitsstättenverordnung) ist der Gesundheits- und Sicherheitsschutz der Arbeitnehmer festgelegt. Um den Arbeitnehmer vor gesundheitlichen Gefahren zu schützen, welche durch bestimmte Arbeitsvorgänge verursacht werden können, werden technische Hilfsmittel verwendet. Dieses betrifft insbesondere den Vibrations- und Lärmschutz, den Schutz vor künstlicher Strahlung am Arbeitsplatz, vor biologischen Arbeitsstoffen, Gefahrstoffen, elektromagnetischen Feldern und generell der Betriebssicherheit.

Besonders in der Lagerlogistik werden viele Gegenstände mittels Muskelkraft bewegt, was bei schweren Lasten zu Fehlhaltungen der Wirbelsäule beziehungsweise anderen gesundheitsschädlichen Körperhaltungen führt. Nicht selten entstehen dadurch schon frühzeitig Abnutzungen des Skelett- und Muskelsystems. Aufgrund dessen wurde die Lastenhandhabungsverordnung außer Kraft gesetzt, welche ausführlich darüber informiert, auf welche Weise mit Lasten umgegangen wird, um Schäden der Gesundheit zu vermeiden.

Dieses betrifft zum Beispiel auch die Lagerung von Lasten. So hat zum Beispiel jeder Betreiber von Regalen im gewerblichen Bereich die Pflicht sämtliche Lagerbühnen und Regale jährlich und in Abständen von zwölf Monaten von sachkundigen und befähigten Personen überprüfen zu lassen. Dabei legt die neue europäische DIN EN 15635 die Durchführung der Begutachtung von Regalen beziehungsweise Lagereinrichtungen fest (Quelle). Zu den prüfpflichtigen Regalsystemen gehören unter anderem Palettenregale, Fachbodenregale, Einfahrregale, Kragarmregale, Durchlaufregale, Durchfahrregale, Schubladenregale, Lagerbühnen und Mehrgeschosseinrichtungen mit einer Fachlast von mindestens zweihundert Kilogramm beziehungsweise einer Feldlast von mindestens eintausend Kilogramm.

Unterschiedliche Arten von Arbeitsschutz

Arbeitsschutz ist in zwei Bereiche gegliedert, den sozialen Arbeitsschutz wie auch den allgemeinen Arbeitsschutz. Hinsichtlich der Gesundheit und des Lebens soll der Arbeitnehmer durch seinen Arbeitgeberund dem allgemeinen Arbeitsschutz geschützt werden. Dieses wird vom Arbeitgeber durch Betriebsvereinbarungen und spezielle Sicherheitsvorschriften angeordnet. Diese Vorschriften sind vom Arbeitnehmer zwingend einzuhalten. Verstöße gegen die Sicherheitsvorschriften seitens des Arbeitnehmers können arbeitsrechtliche Folgen nach sich ziehen. Hingegen dessen regelt der soziale Arbeitsschutz zum Beispiel die Arbeitszeiten wie auch den Kündigungsschutz.

Landestypische Abweichungen

Die Mitgliedstaaten der EU regeln den Arbeitsschutz unterschiedlich. Dabei sollen Standortvorteile welche auf Kosten des Arbeitsschutzes gehen verhindert werden. Hierzu wurde vom Rat der EG die Richtlinie für den Arbeitsschutz imitiert und den Mindestanforderungen des Sicherheitsschutzes und Gesundheitsschutzes wie auch der Arbeitshygiene definiert.

In Deutschland wird die Einhaltung des Arbeitsschutzes durch die Aufsichtsbehörden der Länder. Wie beispielsweise durch die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung und das Gewerbeaufsichtsamt sichergestellt. In Österreich hingegen wird der Arbeitsschutz durch die in diesem Land geltenden Arbeitnehmer/innen Schutzvorschriften geregelt. Für die Befolgung dieser Vorschriften ist die dortige Arbeitsinspektion zuständig. In der Schweiz werden durch das Unfallversicherungsgesetz Sonderschutzrechte für bestimmte Personengruppen und Arbeitszeiten geregelt. Hingegen dessen regelt in Großbritannien die Arbeitsschutzbestimmungen die Health and Safety Executive. In den Ländern außerhalb der EU herrschen sehr oft keine Arbeitsschutzbestimmungen, welche beachtet und eingehalten werden müssen.

Bild: © flickr.com -
AplusA Trade Fair (CC BY-ND 2.0)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.