Infizierte Schafe weiden neben Deponiegelände

Infizierte Schafe weiden neben Deponiegelände (Foto: Screenshot / G.Z.)
Gemäß einer Auflage des Gesundheitsamtes dürfen die mit Q-Fieber infizierten Schafe in der Nähe des Deponiegeländes Allendorf weiterhin gehalten werden. Die Auflage besagt, dass die Schafe nicht in der Nähe zur Wohnbebauung weiden dürfen.

Allerdings geht den Tieren demnächst das Futter aus, erklärt Dr. Jörg Bremer, stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes des Landkreises Gießen. Nun müssen die Tiere erst noch geschoren werden, bevor sie auch andere Wiesen wieder benutzen dürfen.

Zwar gehe von den Ausscheidungen der Tiere keine nennenswerte Gefahrt mehr aus, aber in der Wolle der Muttertiere kann der Erreger noch wirken, weshalb ein direkter Kontakt zu den Tieren vorerst noch zu unterbinden ist.

Fragen zu Q-Fieber und anderen Krankheiten beantwortet das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen unter Telefon 0641/9390-1401 und -1412.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.