Vorsicht: Explosive Fahrkarten-Automaten

Foto beispielhaft (Foto: Foto: WikiCommons / Bahnthaler)
Warnmeldung: Medienberichten zu Folge reißt die Serie von Sprengungen an Fahrkarten-Automaten der Deutschen Bahn nicht ab. Erst letzte Nacht wurde ein Automat am Bahnhof in Kirchgöns gesprengt. In der Nacht zuvor war es ein Automat in Frankfurt/M., der von Unbekannten mittels einführen eines Gasgemisches aufgesprengt wurde.

(sbe) Nach Angaben der Polizei haben die Täter es auf das Bargeld und auf die Fahrkarten-Rohlinge abgesehen. Diese könne man bedrucken und als Fälschung wieder in Umlauf bringen. Besonders gefährlich seien diejenigen Automaten, die nicht gezündet haben, weshalb die Polizei auch davon abrät, Automaten mit sichtbar angebrachten Klebestreifen zu benutzen.

Um einen Automaten zur Sprengung zu bringen, müssen die Automaten vorher abgeklebt und luftdicht verschlossen werden. Die Bahn hat angekündigt, die Automaten nun stärker kontrollieren zu wollen und man kann nur hoffen, dass nicht auch noch Menschen zu Schaden kommen.

Deshalb auch von mir die Warnung: Meiden Sie Fahrkartenautomaten, die seltsame Klebespuren aufweisen und irgendwie manipuliert aussehen. Rufen Sie die Polizei, wenn es verdächtige Spuren an Fahrkartenautomaten gibt. Die Bande - und offenbar ist eine ganze Gruppe am Werk, scheint auf Hessen spezialisiert zu sein.

Foto: WikiCommons / Bahnthaler

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:DB-Fahrkart...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.