Die 65. IAA - Fortsetzung einer langen Tradition

Frankfurter Messegelände (Foto: © O. Fischer - Pixelio.de)
Frankfurt am Main: Messegelände |

Am Samstag, den 12. September 2013, wird die 65. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) ihre Pforten in Frankfurt am Main für die interessierten Besucher öffnen.

Die Messe, die neben dem Autosalon in Paris und der Tokyo Motor Show zu den bedeutendsten Events der Branche welt weit zählt, ist dabei terminlich in die Fachbesucher- und die Publikumstage getrennt. Ausgerichtet wird die Veranstaltung stets vom Verband der Automobilindustrie (VDA). Die Geschichte der inzwischen international überaus bedeutsamen Messe begann im Jahre 1897 mit einer ersten kleinen Automobilschau im Berliner Hotel Bristol, auf der seinerzeit immerhin bereits 8 Motorwagen dem staunenden und technikbegeisterten Publikum vorgeführt werden konnten.

Personen- und Nutzkraftwagen im 2-jährigen Turnus

Seit 1989 findet das Event im zweijährigen Turnus, aufgeteilt in Personenkraftwagen und Nutzkraftwagen, statt. Personenkraftwagen werden dem Publikum in geraden Jahren, Nutzkraftwagen allerdings in ungeraden Jahren präsentiert. Auch in diesem Jahr werden auf der Frankfurter Messe weit über 1.000 Aussteller erwartet, die auf dem Messegelände neue Fahrzeuge und Komponenten, ferner innovative Studien, Designs und Konzepte der Öffentlichkeit aus aller Welt präsentieren werden.

Es ist inzwischen üblich, dass die Messe jeweils ab Donnerstag 2 Tage für die Presse geöffnet ist. Am Donnerstag und Freitag erhält auch das Fachpublikum Zutritt. Erst ab Samstag ist die Veranstaltung dann auch für die Allgemeinheit zugänglich. Seit 2001 stehen einzelne Messen unter besonderen thematischen Überschriften, die sich quasi als roter Faden durch die Veranstaltung ziehen.

Die 65. IAA, "Die automobilste Show der Welt": Themen und Schwerpunkte

Die diesjährige 65. Internationale Automobil-Ausstellung, vom 12. bis 22. September, wirbst mit der Headline "Die automobilste Show der Welt". Bekannt geworden ist inzwischen bereits, dass sensible und zukunftsweisende Bereiche thematisiert werden, wie beispielsweise der Komplex "Elektromobilität und Vernetzung". Ferner werden Fragen erörtert werden, wie die Bedeutung des Standortes Deutschland für nationale und internationale Automobilproduzenten.

Weitere thematische Schwerpunkte werden die Chancen und Risiken der transatlantischen Partnerschaft mit den USA und der 8. India-Day bilden, wobei letzterer sich auf die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Indien konzentriert. Im Fokus der Veranstaltung wird auch die bereits heiß und leidenschaftlich diskutierte Frage stehen, ob und inwiefern noch weitere steuerliche Belastungen auf die Autofahrer zu kommen werden.

Ein besonderes Event wird die Sondershow Oldtimer sein, die die Premieren der IAA aus dem Jahre 1983 vorstellt und die Frage nach deren heutigem Verbleib aufwirft. Man darf also gespannt sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.