Gemünden und die Festspielstadt

Mehr als 20000 Besucher kommen seid 1989 jährlich in die Festspielstadt, um dem aktuellen Stück zuzusehen. Das fünfundzwanzigjährige Jubiläum gab Anlass zu einem kleinen Empfang, den Gründer Hans Michelbach vor der diesjährigen Premiere wortstark führte.

Er hob immer wieder das einzigartige Zusammenspiel der Festspielfamilie hervor; sie besteht aus Laien und Profis. In der Tat ist auch das diesjährige Stück wieder ein Ereignis, befaßt es sich doch eindrucksvoll mit "den Abenteuern des braven Soldaten Schwejk" im ersten Weltkrieg.

Das Geld ist immer knapp rund um die Festspiele, und ohne die jährliche finanzielle Unterstützung des Bezirks Unterfranken wäre ein Arbeiten in schwarzen Zahlen nicht möglich.

Hoffentlich bleiben die Festspiele noch lange erhalten, sie sind ein echtes Highlight!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.