Motorsportliches Wochenende

Gesamtsieger des Ried-Slalom Lukas Restel mit seinem BMW E30 318is

Endstand des ADAC Slalom-Youngster-Cups Hessen-Thüringen: Krämer ist weiter

Die fünf Slalom-Youngster-Cup-Teilnehmer Moritz Gebhard, Rainer Krämer, Fabian Melchior, Michael Wawro und Thomas Michna des MSC Stockstadt bestritten am vergangenen Samstag, den 17. September das finale Rennen des Cups. Bei Dauerregen und spiegelglatter Fahrbahn kämpften die insgesamt 32 Youngster-Cup-Teilnehmer auf dem Flugplatz in Heilbad Heiligenstadt mit dem Renault Clio Cup um die letzten Punkte des Jahres in der Gesamtwertung des ADAC Hessen-Thüringen. Die Punktzahl wurde mit dem Faktor 1,5 gewichtet.
Bei der Vormittagsveranstaltung konnte Moritz Gebhard mit einer Gesamtzeit von 3:05:67 den vierten Platz in der Klasse der „Rookies“ erreichen und verfehlte somit das Treppchen nur knapp mit vier Zehntel Rückstand auf den Drittplatzierten Daniel Rückert. Klassensieger wurde Alexander Kattenbach vom MSC Espenau-Vellmar mit einer Zeit von 2:59:63, zweiter Robin Barthels vom AMC Gießen. Rainer Krämer schaffte es mit einer Zeit von 3:10:02 auf Platz 6 vor Teamkollege Fabian Melchior auf Platz 7 mit 3:10:99, dem bei regennasser Strecke Pylonenfehler zum Verhängnis wurden.
In der Klasse der „Oldies“ konnte sich Kevin Krohn vom VFM mit 3:03:97 als Sieger behaupten. Den zweiten Platz belegte Martin Heft, ebenfalls vom VFM, in einer Gesamtzeit von 3:06:11. Michael Wawro vom MSC Stockstadt erreichte Platz 3 bei einer Zeit von 3:12:33. Thomas Michna konnte leider nicht teilnehmen.

Bei der Veranstaltung am Nachmittag und weniger starkem Regen verbesserten sich die Zeiten aller Teilnehmer. Alexander Kattenbach erreichte erneut Platz 1 in der Klasse der „Rookies“ und schaffte den Doppelsieg des Tages mit einer Zeit von 2:54:66, gefolgt von Robin Barthels und Daniel Rückert auf den Plätzen 2 und 3. Moritz Gebhard fuhr eine Zeit von 3:03:61 und wurde erneut 4. Fabian Melchior belegte Platz 5, Rainer Krämer Platz 7.
Michael Wawro schaffte es in der Klasse der „Oldies“ auf den zweiten Platz mit 3:08:51 hinter Marvin Heft vom VFM. Dritter wurde Kevin Krohn, der aufgrund der starken Nässe kurzzeitig die Kontrolle über den Renault verloren hatte.

Im Endstand der Saison 2016 der hessisch-thüringischen Meisterschaft schaffte es Rainer Krämer auf Platz 3 in seiner Klasse und zieht somit als einziger Stockstädter zusammen mit Alexander Kattenbach (Platz 1) und Robin Barthels (Platz 2) in die Bundesmeisterschaft in Hockenheim am 29. und 30. Oktober ein. Moritz Gebhard belegt in der Gesamtwertung Platz 4, Fabian Melchior Platz 8. Bei den Oldies gewinnt Martin Heft die Meisterschaft, gefolgt von Kevin Krohn und Michael Wawro. Thomas Michna liegt hinter Rennrodel-Weltcupsiegerin Dajana Eitberger auf Platz 5.

ADAC-Clubslalom in Stockstadt am Sonntag


Zeit zum Ausruhen blieb den Youngster-Cup-Teilnehmern Krämer, Melchior und Gebhard allerdings nicht. Am Sonntag gingen alle drei beim großen Ried-Slalom 2000 des MSC Stockstadt auf ihrer „Heimstrecke“ in den Klassen F8 und F9 mit einem umgebauten Opel Corsa A GSI und Straßenreifen an den Start. Der Odenwaldring war hierfür den ganzen Tag gesperrt. Insgesamt starteten 45 Fahrerinnen und Fahrer in nach Leistungsgewicht ihrer Fahrzeuge unterteilten Klassen bei zunächst regnerischem, später zumindest trockenem Wetter. Der Lauf in Stockstadt zählte für den Rhein-Neckar-Pokal, Mittelhessen-Cup und Main-Kinzig-Pokal 2016.
Gesamtsieger des Turniers wurde Vorjahressieger Lukas Restel mit seinem BMW 318is mit einer Zeit von 1:34:00 in der Klasse F10, gefolgt von Martin Lösch, Sieger der Klasse H13, mit seinem VW Polo G40 auf Platz 2 und Stefan Fischer, zweiter der Klasse F10, auf Platz 3, der mit einem Renault Clio RS Cup an den Start ging.

Sieger der Klassen G1 und G2 wurde Ralph Beck, in der Klasse G3 konnte sich Nils Jenschur von der Scuderia Offenbach mit seinem BMW E30 behaupten. Mario Kraft sicherte sich vor seinen beiden Teamkollegen vom MSC Holzhausen den ersten Platz der G4, in den Klassen G5 bis G7 errang Marc Fröhlich vom MSC Emstal mit seinem Rover Mini Cooper den Sieg in einer Zeit von 1:48:00.

In der Gruppe F (leicht modifizierte Fahrzeuge) gelang Detlef Rink, der mit einem VW Golf I angetreten war, der Klassensieg der F8 und F9, die Stockstädter Gebhard, Krämer und Melchior wurden dritter, vierter bzw. siebter. Krämer verpasste den Sprung aufs Treppchen aufgrund eines Pylonenfehlers. Klaus Emig im BMW Me gewann die Klasse F11 mit 1:38:21.

Der MSC Stockstadt bedankt sich bei allen Mitgliedern und Helfern, sowie allen Fahrern, Teams und Zuschauern, die zu einer gelungenen Veranstaltung und einem reibungslosen Ablauf beigetragen haben.

Rennsport mit Muskelkraft

Am kommenden Sonntag, den 25. September können wieder die Jüngsten ein wenig Rennsportfeeling erfahren und sich auf dem Pylonenparcours beweisen. Der MSC Stockstadt veranstaltet zum zweiten Mal in diesem Jahr einen Tretcarslalom für die Jahrgänge 2005 und jünger. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr auf dem Parkplatz der Altrheinhalle, Insel-Kühkopf-Straße 1 in Stockstadt. Es besteht Helmpflicht. Die Tretcars und Helme werden gestellt, alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde, die besten drei je Altersklasse eine Pokal. Weitere Informationen sind auf der Homepage des MSC unter www.msc-stockstadt.de zu finden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.