Rettungsdienst in Darmstadt-Dieburg wesentlich geprägt

Darmstadt/Ober-Ramstadt. Die Malteser in Ober-Ramstadt haben heute (12. Oktober) ihren langjährigen Mitarbeiter und aktiven Helfer Daniel Hodapp verabschiedet. Der 34-Jährige war 13 Jahre lang für die Malteser tätig – hauptamtlich im Rettungsdienst sowie ehrenamtlich als Geschäftsführer und in den Bereichen Sanitätsdienst und Zivil- und Katastrophenschutz. „Der Abschied fällt mir nicht leicht. Doch der Wunsch, wieder in meiner eigentlichen Heimat, dem Schwarzwald, zu leben und zu arbeiten, hat sich letztlich durchgesetzt“, sagte Hodapp.

Zu seiner Verabschiedung waren nicht nur viele Kollegen und Weggefährten in die Malteser Dienststelle in Ober-Ramstadt gekommen, sondern auch zahlreiche Vertreter der Feuerwehr, der zuständigen Rettungsdienst-Träger und anderer Hilfsorganisationen.

„Daniel Hodapp hat in seiner Zeit bei den Maltesern den Rettungsdienst im Landkreis Darmstadt-Dieburg und im Kreis Bergstraße wesentlich geprägt “, sagte Markus Schips, Geschäftsführer der Malteser im Bistum Mainz, zu dem auch Ober-Ramstadt gehört. „Mit hoher Fachkompetenz und einem sehr guten Gespür in der Mitarbeiterführung wusste er von der ersten Minute an zu überzeugen“, so Schips.

Zuletzt war Hodapp als Bereichsleiter Südhessen tätig und somit für die Planung, Durchführung und Verwaltung des Rettungsdienstes an den beiden Malteser Wachenstandorten Ober-Ramstadt und Fürth im Odenwald verantwortlich. Besondere Verantwortung übernahm er als organisatorischer Leiter bei Großschadenslagen, wie zum Beispiel bei großen Bränden und schweren Verkehrsunfällen. Eric Desiere, Leiter des Rettungsdienstes in Darmstadt, lobte Hodapps Arbeit: „Wir danken Dir für die vielen konstruktiven Anmerkungen, durch die wir den Rettungsdienst kontinuierlich verbessern konnten.“

Über seine hauptamtliche Arbeit hinaus engagierte sich Daniel Hodapp auch ehrenamtlich bei den Maltesern. Entsprechend seiner Erfahrungen aus dem Rettungsdienst brachte er sich maßgeblich beim Aufbau des Dienstes „Ärzte vor Ort“ in Mühltal ein. Außerdem war er bei vielen Sanitätsdiensten als Helfer im Einsatz. „Wir werden Daniel sehr in unseren Reihen vermissen. Sein Engagement war vorbildlich und ging weit über das normale Maß hinaus“, sagte Till Eckermann, ehrenamtlicher Leiter der Malteser Ober-Ramstadt.

Eine Überraschung hielt der Malteser Diözesanleiter Dr. Michael de Frênes bereit: Für seine besonderen Verdienste zeichnete er Hodapp mit der Verdienstmedaille des Malteser Ordens in Bronze aus.

Als kleine Gesten des Dankes und zur Erinnerung an seine Zeit bei den Maltesern erhielt Daniel Hodapp zudem viele Präsente von seinen Kollegen und Vorgesetzten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.