Brand eine Mehrfamilienwohnhauses in Groß-Gerau

Der Brand eines Mehrfamilienhauses in der Frankfurter Straße in Groß-Gerau erforderte einen Großeinsatz der Feuerwehr. Das Wohnhaus, dass von 9 Personen bewohnt wurde, brannte im Dachstuhl völlig aus. Gegen 13.00 Uhr (24.03.2013) wurde der Brand des Gebäudes gemeldet. Die sehr schnell eintreffenden Feuerwehrkräfte konnten das Übergreifen der Flammen auf nahestehende Gebäude verhindern. Die Bewohner des Hauses konnten rechtzeitig vor den Flammen nach draußen flüchten. Drei Bewohner, eine 17 und eine 34 Jahre alte Frau, sowie ein 30 Jahre alter Mann, wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in die Groß-Gerauer Klinik eingeliefert. Der Bereich der Frankfurter Straße in Höhe Hellwegstraße wird noch für eine längere Zeit gesperrt. Der Busverkehr wird umgeleitet. Nach ersten Einschätzung von Fachleuten ist das Gebäude nicht mehr bewohnbar. Der Bürgermeister der Stadt Groß-Gerau war vor Ort und kümmert sich um eine Unterbringung der betroffenen Bewohner. Zur Brandbekämpfung und Versorgung der Verletzten waren 77 Kräfte der umliegenden Feuerwehren, sowie mehrere Rettungswagen eingesetzt. Zur Schadenshöhe und Brandursache können zum derzeitigen Zeitpunkt noch keine Aussagen getroffen werden. Die Staatsanwaltschaft und die Brandermittler der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.