Das Darmstädter Jugend- und Kinderliteraturfestival „Huch, ein Buch!“ erhält Hessischen Leseförderpreis

(Foto: Lupo / pixelio.de)
Darmstadt. Einmal im Jahr zeichnet das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst herausragende Projekte der Leseförderung für Kinder und Jugendliche mit dem Hessischen Leseförderpreis aus. Eine unabhängige Jury entscheidet über die Vergabe des mit 15.000 Euro dotierten Preises, der in der Regel geteilt wird. In diesem Jahr gehen 7.500 Euro an das Darmstädter Jugend- und Kinderliteraturfestival „Huch, ein Buch!“ – sowie die ehrenvolle Aufgabe, als diesjähriger Preisträger im kommenden Jahr der Jury beizuwohnen. Wei-tere Preise gingen an die Stadtbibliothek Gießen, die Schul- und Stadtteilbücherei Dreieich-Weibelfeldschule sowie die Stadtbücherei Seligenstadt. Dass sich das Festival vor allem an Jugendliche ab 10 Jahren richtet – eine häufig vernachlässigte Ziel-gruppe im Bereich der Leseförderung, die sich mehrheitlich an jüngere Altersgruppen wendet – hob Björn Jager, Projektleiter der Hessischen Leseförderung, in seiner Laudatio besonders lobend hervor. Gerade in Hinblick auf den derzeitigen Diskurs zur Flüchtlingsproblematik sei es wichtig, Jugendliche ernst zu nehmen, ihnen eine kulturelle Teilhabe zu ermöglichen und so Perspektiven zu bieten. Bibliotheken, Schulen und Ver-eine leisteten mit ihren Projekten nicht nur wertvolle Integrationsarbeit, sondern seien zudem auch in der Lage, aktiv zum Abbau von Vorurteilen und Ressentiments gegenüber den schwächsten Gliedern der Ge-sellschaft beizutragen. Die Urkunde überreichte Staatssekretär Ingmar Jung (Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst). „Über diese Auszeichnung sind wir überglücklich, nachdem aus einer anfänglichen Idee so schnell ein gan-zes Festival erwuchs. In abwechslungsreichen Veranstaltungen können Kinder und Jugendliche ihre Lieb-lingsautoren und -bücher live erleben. Dadurch hoffen wir, neue Leseinteressen zu wecken und unseren gro-ßen und kleinen Besuchern den Spaß und die Freude am Buch näher zu bringen,“ freut sich Meike Heinigk, Geschäftsführerin der Centralstation, die gemeinsam mit den beiden anderen Initiatoren, der Darmstädter Kinderbuchautorin Ilona Einwohlt sowie Alfred Hofmann vom Bessunger Buchladen am vergangenen Mon-tag den Preis im Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt entgegen nahm. Veranstaltet wird das Festival von Kulturfreunde Centralstation e.V. 2011 feierte das Festival noch als eintägiges Lesefest seine Premiere in der Centralstation. Mittlerweile hat sich „Huch, ein Buch!“ zum einwöchigen Festival entwickelt, das jedes Jahr mit wechselndem Themen-schwerpunkt rund einem Dutzend Autorinnen und Autoren an ebenso vielen Veranstaltungsorten in ganz Darmstadt eine Bühne bietet. 2015 verzeichnete „Huch, ein Buch!“ rund 2.500 Besucher. Die Lesungen bieten Programm für alle Altersstufen, vom Kindergarten bis zur Oberstufe. Ein besonderes Anliegen der Initiatoren ist es jedoch, vor allem hochwertige Jugendliteratur für junge Menschen ab 10 Jah-ren zu präsentieren – einer häufig vernachlässigten Zielgruppe auch im kulturellen Segment. Vom 9. bis 13. Mai 2016 findet das Jugend- und Kinderliteraturfestival Darmstadt zum 6. Mal statt, diesmal unter dem Motto: In Welt und Umwelt und um Welt herum. (Centralstation Veranstaltungs-GmbH)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.