Die Polizei ermittelt

Die Kripo in Rüsselsheim fahndet weiter mit Hochdruck nach dem unbekannten Mann, der am Montag, 14. Januar, ein Juweliergeschäft in Rüsselsheim am Friedensplatz überfallen hatte.

Der mit einer Pistole bewaffnete und maskierte Mann hatte gegen 10.20 Uhr das Geschäft betreten und die Angestellten bedroht. Er hatte anschließend mit mehreren geraubten Uhren die Flucht über die Schäfergasse in Richtung Stadtpark ergriffen.
Mit einem Großaufgebot hatte die Polizei sofort die Fahndung nach dem Unbekannten aufgenommen. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Suche aus der Luft. Mit Lautsprecherdurchsagen im Bereich des Stadtparks und der Innenstadt wendete sich die Polizei dabei auch an die Bevölkerung, um eventuell Hinweise auf den Mann zu erlangen. Er soll etwa 1,95 Meter groß sein und mit einer grauen Jacke und einer dunklen Jogginghose bekleidet gewesen sein.

Wie die Ermittlungen der Beamten des Kommissariats 10 bislang ergaben, war der Mann vor dem Überfall von Zeugen gesehen worden.

Auf der Grundlage dieser Zeugenhinweise konnten die Kripobeamten nun ein Phantombild des mutmaßlichen Räubers erstellen. Mit der Veröffentlichung erhoffen sich die Ermittler nun Hinweise, die zur Klärung der Identität der noch unbekannten Person führen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.