Energiewende in der Region aktiv gestalten

HSE AG und bauverein AG planen hocheffiziente Energieversorgung für Darmstädter Wohnbauprojekt


DARMSTADT (ac) – Energie direkt dort zu erzeugen, wo sie benötigt wird – dies planen der Energieversorger HSE und die bauverein AG bei einem in Kürze beginnenden innovativen Wohnungsbauprojekt in Arheilgen. Die HSE konzipiert, finanziert und errichtet hierzu in einem Neubau in der Blütenallee – Ecke Nelkenweg – ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk, das sämtliche 88 Wohneinheiten und eine Kindertagesstätte mit Wärme versorgen wird. Der hierbei entstehende Strom wird den Mietern über die Vertriebstochter ENTEGA zur Verfügung gestellt. Die Firmenlenker der beiden städtischen Unternehmen stellten das Projekt – das im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus entsteht – nun bei der offiziellen Vertragsunterzeichnung der Öffentlichkeit vor.

Mehrwert für Umwelt, Mieter und Bauträger
Der eingesetzte Brennstoff wird bei dem innovativen Bauprojekt zu über 90 % in nutzbare Energie umgewandelt. Bei einer vergleichbaren konventionellen Nutzenergieerzeugung sind dies höchstens 60%. Somit kann der CO2- Ausstoß um zirka 20 Tonnen im Jahr reduziert werden – dies entspricht der Jahres-CO2-Emission von rund 10 Mittelklasse-PKW. Die HSE betreibt das Blockheizkraftwerk und rechnet die erzeugte Wärme und den Strom direkt mit den Mietern ab. Aufgrund der hohen Energieeffizienz kann den Bewohnern des Neubaus ein Strom-Preisnachlass angeboten werden. Dies unterstreicht die Vorreiterrolle der bauverein AG bei der technischen Innovation sowie der sozialen und ökologischen Orientierung. Durch den Einsatz digitaler Mess- und Zähltechnik – so genannte Smart Meter – können stichtagsgenaue Zählerstände bereitgestellt werden, die die Abrechnungserfassung für die Mieter erleichtern und die Zählerablesungen vor Ort überflüssig machen. Für den Bauträger kann die moderne Messtechnik Rückschlüsse über den energetischen Zustand der Immobilie liefern.

HSE als Partner der Wohnungsbauindustrie
„Als Energieversorger bieten wir Mehrwert für die Region und unsere Partner. Das aktuelle Vorhaben unterstreicht dabei deutlich, dass wir auch für den Wohnungsbau passende Energielösungen aus einer Hand anbieten können. Ich bin mir sicher, dass wir mit der bauverein AG weitere Projekte dieser Art realisieren werden“, so eine sichtlich zufriedene Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig. Für Dr. Hans-Jürgen Braun, Vorstandsvorsitzender der bauverein AG, ergänzen sich beide Unternehmen ideal: „Das Projekt zeigt, dass sich unsere Kompetenzen im Bereich Wohnungsbau und Energieversorgung sinnvoll ergänzen und gut miteinander verzahnt werden können. Es ist mir an dieser Stelle wichtig zu betonen, dass gerade für den sozialen Wohnungsbau die Bedeutung von bezahlbarer Energie wesentlich ist. Ich freue mich darüber, mit der HSE einen Partner gewonnen zu haben, der uns hier ein attraktives und innovatives Modell zur Verfügung stellt“.
Baubeginn des Blockheizkraftwerkes wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres sein. Nach Angaben der Beteiligten wird der Vertrag für Betrieb und Unterhalt der Strom- und Wärmeerzeugungsanlage 10 Jahre laufen. Die Fertigstellung der Wohneinheiten ist für Ende 2015 geplant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.