Geheimnisvolle Schönheit Madagaskar

Obwohl sie die viertgrößte Insel der Welt ist, gilt sie als verborgene und geheimnisvolle Schönheit fernab des Massentourismus. Zu ihren Schätzen gehören tropische Strände und glasklares Wasser mit Korallenriffen, dichte Regenwälder, weitläufige Seen und bizarre Felslandschaften: Madagaskar hat sich seine Ursprünglichkeit erhalten und Reisende tauchen hier in eine faszinierende Welt ein, in der es von einzigartigen Pflanzen und Tieren nur so wimmelt. Ob neugierige Lemuren, das kleinste Chamäleon der Welt, Mausmakis, Affenbrotbäume oder seltene Palmenarten: Auf der kontinentähnlichen Insel gibt es immer etwas zu entdecken.
Am besten lernt man das Inselparadies im Indischen Ozean bei einer organisierten Reise mit Privatfahrer kennen, wie sie etwa der Reiseveranstalter Abendsonne Afrika in seinem Programm hat. Wer sich zum Beispiel für eine Entdeckungsreise durch das südliche Madagaskar entscheidet, fährt entlang der Reisterrassen des Hochlands über Ambositra in den Regenwald von Ranomafana, der für seine einzigartige Vielfalt an Lemuren- und Vogelarten bekannt ist. Ganz anders als das satte Grün des Regenwalds erscheint die rötlich gefärbte Berglandschaft im Tsaranora-Tal. Auf einer Tour durch die schönen Felsmassive gelangt man nicht nur zu einem beeindruckenden Wasserfall, sondern auch in einen "heiligen Wald", der von ringelschwänzigen Kattas bewohnt ist.
Zu den Höhepunkten jeder Madagaskar-Reise zählt eine Fahrt zum Isalo-Nationalpark im Isalo-Massiv, einer spektakulären Gebirgslandschaft aus zerklüfteten Schluchten und in allen Farben schillerndem, erodierendem Gestein. Der Park wird von den verschiedensten Arten an Lemuren, Reptilien, Vögeln und Insekten bevölkert. Nach der aufregenden Entdeckungstour dürfen ein paar Entspannungstage am palmenumsäumten Strand von Ifaty nicht fehlen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.