Nala, unser Engel auf Erden

Anfang November starteten wir einen Aufruf an unsere Leser, um herauszufinden, wer oder was Ihr persönlicher Engel auf Erden ist: Ganz egal, ob es sich bei den himmlischen Boten um Sie selbst handelte oder um Nachbarn, Familie, Freunde oder Haustiere, ganz egal, ob es das Aussehen oder das Wesen war, was den Titel "Engel" verdient hat. Wir bekamen viele Zuschriften von Ihnen, in denen Sie uns ein Foto von Ihrem Engel geschickt haben. Meistens waren es geliebte Tiere, an die Sie ihr Herz verloren haben.
Auch Matthias Mämpel aus Seeheim-Jugenheim schickte uns zwei Bilder: Eines von "Arrow", ein acht Jahre alter Border Collie, und eines von "Nala", eine 1-jährige Golden Retrieverin. Ein Blick auf diese Fotos genügte und sofort hatten sie jedermanns Herz im Sturm erobert. Und so wurde Nala das Titelbild unserer weihnachtlichen mein südhessen-Sonderveröffentlichung.
Aber wie kommt es eigentlich, dass wir Menschen eine so feste Bindung zu unseren Tieren aufbauen, die über die Jahre so intensiviert wird, dass wir uns ein Leben ohne den geliebten Vierbeiner irgendwann garnicht mehr vorstellen können? Liegt es an dem süßen Hundeblick? Oder an ihrer liebevollen und zuverlässigen Art? Daran, dass sie stets zufrieden, zuverlässig und gehorsam sind? Oder weil sie uns als treue Weggefährten überall hin folgen und sogar neben unserem Bett im Schlaf über uns wachen?
Wir fragten auch Nalas Herrchen, warum der Golden Retriever für ihn der Engel auf Erden ist. Er verriet uns: "Sie ist verspielt und ihre ständigen Streichelwünsche machen die Weihnachtszeit besonders schön." Und ganz nebenbei bemerkt: Die rote Weihnachtsmütze steht ihr doch wirklich hervorragend oder?
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.