Parkbeirat

Erste konstituierende Sitzung des Parkbeirats

Darmstadt. Der Parkbeirat der Wissenschaftsstadt Darmstadt kam am Freitag, 27. September, zu seiner ersten konstituierenden Sitzung zusammen. Die Einrichtung eines Parkbeirats bei der Wissenschaftsstadt Darmstadt geht zurück auf Beschlüsse des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung. „Der Parkbeirat passt sich in unser Konzept ein, bei wesentlichen lokalen Themen immer auch den Diskurs und die Beratung innerhalb der Stadtgesellschaft zu suchen. Er ist deshalb unbedingt auch als Teil unserer Beteiligungsstrategie in der Stadtpolitik zu verstehen“, sagt dazu Oberbürgermeister Jochen Partsch.
Im Mittelpunkt der ersten Zusammenkunft standen unter Leitung von Oberbürgermeister Jochen Partsch die förmliche Konstituierung des Beirats, die fachliche Einführung in das Thema Parkraummanagement sowie der Stand der Parkplatzsituation und der Parkraumbewirtschaftung in Darmstadt.

Der Parkbeirat hat die Aufgabe, den Magistrat bei der Entwicklung und Umsetzung eines Parkraumbewirtschaftungskonzepts zu beraten und zu unterstützen. Dieses Konzept verfolgt das Ziel einer möglichst gerechten Verteilung von Parkraum und öffentlichen Verkehrsflächen unter den Verkehrsteilnehmern und versteht sich als wesentliches Element einer nachhaltigen Stadt- und Verkehrsplanung. Als feste Mitglieder gehören Vertreterinnen und Vertreter des Magistrats, der Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung sowie externer Einrichtungen und Verbände wie der IHK, der Handwerkskammer, des Handelsverbandes, des Citymarketingvereins, Haus & Grund, des Mietervereins und des Agenda-Beirats an.

Zur fachlichen Einführung stellte Christoph Hupfer, Professor an der Hochschule Karlsruhe für Technik und Wirtschaft, unter dem Titel „Vom erfolgreichen (und mutigen) Parkraummanagement“ den aktuellen Stand des Parkraummanagements in Deutschland dem neuen Gremium vor. In vielen Städten, so sein Fazit, sei das Parkplatzangebot in der Innenstadt größer als die Nachfrage. Die häufig von Einzelhandel und Autofahrern diskutierte Parkplatznot habe nur den „Lieblingsparkplatz“ im Blick, der unmittelbar am Ziel liege, Parken ohne zeitliche Beschränkung erlaube und überdies kostenlos sei. Durch ein abgestimmtes Management des Parkraums, zu dem Parkgebühren, eine ansprechende Gestaltung der Parkhäuser, ein Parkleitsystem, Öffentlichkeitsarbeit und Verkehrsmittelalternativen gehörten, ließen sich dagegen die Bedürfnisse der Innenstadtbesucher und attraktive Straßenräume sehr gut unter einen Hut bringen.

Zur Situation in Darmstadt verdeutlichte Verkehrsdezernentin Brigitte Lindscheid den langjährigen Stillstand beim Thema Parken: „Schon 1991 hat die Stadtverordnetenversammlung eine flächendeckende Parkraumbewirtschaftung beschlossen. Der Verkehrsentwicklungsplan 2006 hat diese Strategie klar bestätigt. Getan hat sich aber seitdem nicht viel. Das werden wir nun im Zusammenspiel mit dem Beirat ändern“.
Verkehrsplaner Volker Blees vom „Büro Verkehrslösungen“ verdeutlichte den Stillstand am Beispiel der Parkgebühren: während die Preise für Kraftstoff, für Bus- und Bahn-Fahrkarten und für die Parkhäuser in Darmstadt seit 1991 um über 130 Prozent angestiegen seien, waren die Parkgebühren im Straßenraum bis zur jüngsten Erhöhung seit 1982, also über einen Zeitraum von mehr als 30 Jahren, unverändert geblieben.

In der anschließenden Diskussion stand die Frage im Mittelpunkt, welche Rolle das Parkraummanagement für den Einzelhandel spielt. Mit Blick auf ein verändertes Käuferverhalten, das den Innenstadtgeschäften Probleme bereitet, machte Oberbürgermeister Partsch deutlich: „Das Phänomen, dass Kunden sich im Fachgeschäft beraten lassen und dann im Internet kaufen, lässt sich nicht dadurch lösen, einfach nur mehr oder billigeren Parkraum anzubieten. Hier geht es vor allem darum, die Attraktivität der City als sozialer, kultureller, gastronomischer und eben auch Shopping-Treffpunkt zu betonen.“

Die künftigen Eckpunkte des Parkraummanagements in Darmstadt sind Thema der nächsten Beiratssitzung am 6. Dezember 2013. Die Arbeitssitzungen des Parkbeirats sind nicht öffentlich. (PSD)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.