Photovoltaikanlagen in Griesheim

Im Rahmen der „Griesheimer Klimaschutzinitiative“ konnten in Kooperation mit der „Energiegenossenschaft Odenwald eG (EGO)“ dankenswerterweise weitere Photovoltaikanlagen auf Dächern von zwei städtischen Kindergärten errichtet werden. Neben der Kindertagesstätte „Spielwiese“ wird auch das Dach der Kindertagesstätte „Magdalenenstraße“ zur Erzeugung von Strom aus Sonnenkraft genutzt. Gemeinsam mit der EGO wurde eine Anlage symbolisch von Bürgermeisterin Gabriele Winter und EGO-Vorstandssprecher Christian Breunig Anfang Februar in Betrieb genommen.

Die Stadt Griesheim ist gemäß Beschluss der Stadtverordnetenversammlung Mitglied der EGO und die Zusammenarbeit läuft seit Sommer 2012. Das erklärte Ziel ist, Griesheims Weg in das neue Zeitalter der „Erneuerbaren Energien“ mit konkreten Maßnahmen und Zielen im Rahmen des „Klimaschutzkonzeptes der Stadt Griesheim“ zu unterstützen.

Zunächst stand die Nutzung der Dächer zur solaren Energieerzeugung auf der Agenda, wobei städtische Dachflächen nur bedingt geeignet (Statik, Ausrichtung, Sanierungsmaßnahmen...) waren. Die Kindergärten Magdalenenstraße und Spielwiese wurden als geeignet angesehen und die Dachflächen an die EGO vermietet. Eine Anzeigetafel zeigt der Öffentlichkeit, wie viel Strom insgesamt oder aktuell produziert wird.

Technische Daten der beiden Photovoltaikanlagen:
• Leistung in Kilowattpeak insgesamt: 42,63
• Geplanter Ertrag pro Jahr insgesamt: 41.725 Kilowattstunden (kWh)
• Investitionskosten rund 70.000 Euro insgesamt netto durch die EGO
• Ausführung beider Anlagen regional durch die Firma Energiesysteme Schimpf GmbH, Groß-Umstadt
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.