Privatsphäre garantiert

Für immer mehr Menschen sind die Terrasse oder der Garten die „natürliche“ Vergrößerung ihres Wohnzimmers. Und wie in der Wohnung, so möchte man auch im Freien seine Freizeit möglichst in aller Ruhe genießen und sich dabei nicht ständig fremden Blicken aussetzen. Sichtschutzelemente aus Holz schützen nicht nur, sondern erfüllen auch weitere Funktionen: Sie halten Wind und Lärm ab, spenden Schatten oder dienen der gestalterischen Gliederung größerer Flächen. Mit ihrer ansprechenden, natürlichen Optik können sie ein wahrer Blickfang im Garten sein. Dies vor allem dann, wenn man auf den richtigen Schutz, die passende farbliche Gestaltung sowie die Pflege des Holzes achtet. Denn auch noch so perfekt verbautes Holz im Freien kann man nicht sich selbst überlassen. Gerade wenn
unbehandeltes Holz über einen längeren Zeitraum starker Feuchtigkeit ausgesetzt war, können sich Pilze ansiedeln, die das Holz unansehnlich verfärben oder sogar in seiner Struktur und Festigkeit so weit schädigen, dass es morsch wird und verfault. Eine hohe Sicherheit für Mensch, Tier und Umwelt bieten dabei RAL-Holzschutzmittel oder neuerdings nach Biozidrecht zugelassene Holzschutzmittel.
Wer mehr über den richtigen Schutz und die Pflege von Holzbauteilen wissen möchte, dem sei der kompakte und informative Ratgeber „Holz schützen – Aber sicher!“ empfohlen. Er ist im Internet unter der Adresse www.deutsche-bauchemie.de zu beziehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.