Pubertätssorgen? Es gibt Hilfe

Die Eltern sind doof, die Schule nervt, und das Leben ist fürchterlich anstrengend - gemeint ist die Zeit zwischen elf und 18 Jahren, auch Pubertät genannt. Was können die Eltern tun, damit sie ihre Kinder in dieser Zeit besser verstehen?

Wie kann man besser nachvollziehen, was gerade in ihnen vorgeht? Diese Problematik zu mindern, hilft ein Vortag der von der Stadt Dieburg und vom Landkreis Darmstadt-Dieburg angeboten wird. Am 6. März 2013 wird der Diplom-Pädagoge Detlef Träbert auf informative wie unterhaltsame Weise Hilfen für den Erziehungsalltag anbieten. Mehr Motivation und Struktur für Kinder und Jugendliche – das ist eine große Sehnsucht vieler Eltern. Noch nie standen sie so unter dem Druck, „richtig“ zu erziehen, wie heute. Was kann man tun, um die Frustrationstoleranz des eigenen Kindes zu stärken? Was fördert die Lernbereitschaft am besten? Wie kann man für mehr Struktur im Alltag der Kinder und Jugendlichen sorgen? Schulberater und Autor Detlef Träbert gibt Eltern „Kleine Schubse“ als Antworten auf solche und andere Fragen. Dieser Vortrag baut nicht auf den ersten Vortrag von Dr. Bernhard Stier, Anfang Februar auf, der sehr gut besucht wurde und viele Anregungen gab, er ist eher als Ergänzung zu betrachten. Das Referat findet um 20 Uhr in der Aula der Dieburger Goetheschule statt. Der Eintritt beträgt 3 Euro. Der Kartenvorverkauf ist möglich bei Frau Knau im Rathaus Dieburg oder telefonisch unter 06071/ 2002-121 bzw. in der Bücherinsel am Marktplatz. Vorbestellte Karte sollten am Vortragsabend bis spätestens 19.30 Uhr vor Ort abgeholt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.