Verkehrsdienst ertappt 259 Temposünder

Weiterstadt. Im Münchweg, in der Gemarkung Weiterstadt, führten Beamte des Verkehrsdienstes des Polizeipräsidiums Südhessen am Donnerstag (23.7.2015) Geschwindigkeitsmessung durch.

Aufgrund der zurzeit laufenden Erntetätigkeit fahren an der Messörtlichkeit vermehrt landwirtschaftliche Fahrzeuge auf den Münchweg auf oder verlassen diesen in Richtung Bauernbrücke. Zum Schutz dieser wurde in Höhe der Bauernbrücke eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 km/h eingerichtet. Während der Messung wurden insgesamt 558 Fahrzeuge angemessen. 259 Fahrzeugführer hielten sich nicht an die Geschwindigkeitsbeschränkung. Auf 207 Fahrer kommt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren mit Kosten zwischen 10 und 30 Euro zu. Teurer wird es für 52 Temposünder, da sie die erlaubte Geschwindigkeit um mehr als 21 km/h überschritten haben. Hier werden Bußgeldverfahren eingeleitet, wodurch auf die Betroffenen Kosten ab 70 Euro und Punkte in Flensburg zukommen. Vier der 52 Betroffenen müssen mit weitreichenderen Folgen rechnen, da sie die Höchstgeschwindigkeit um mindestens 41 km/h überschritten hatten. Bußgelder ab 160 Euro, zwei Punkte und mindestens 1 Monat Fahrverbot sind die Folge. Der unrühmliche Spitzenreiter überschritt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 70 km/h. Auf ihn wird ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein zweimonatiges Fahrverbot zukommen.

(ots/Torsten Petricig (Verkehrsdienst PP Südhessen)/Polizeipräsidium Südhessen)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.