Wahl zwischen Geld oder Gefängnis

(Foto: Lupo / pixelio.de)
Mörfelden. Ein 23-jähriger Mannheimer hat nach Zahlung von 647 Euro einen Gefängnisaufenthalt umgehen können. Zivilfahnder der Direktion Verkehrssicherheit und Sonderdienste zogen am Samstag (8.3.) den Mannheimer in seinem Opel Corsa auf der A 5 in Richtung Frankfurt aus dem fließenden Verkehr heraus.

Mit gleich zwei Vollstreckungshaftbefehlen ist der Mann von der Staatsanwaltschaft Mannheim gesucht worden. Wegen Leistungserschleichung in zwei Fällen hatte der 23-Jährige die Wahl zwischen der Zahlung von insgesamt 647 Euro oder einem Gefängnisaufenthalt.

Nach Zahlung des offenstehenden Betrages setzte der Mannheimer seinen Weg fort. (Polizeipräsidium Südhessen)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.