Was passiert mit der alten Post in Seeheim?

Seit Jahren wird darüber diskutiert, wie das leer stehende ehemalige Postgebäude am Grundweg 6 in Seeheim genutzt werden könnte. Nach rund 30 Jahren war der Standort im Jahr 2010 geschlossen worden. Jetzt hat der Seeheimer Unternehmer Andreas Schneider sich für das Grundstück entschieden und das 600 Quadratmeter große Gebäude samt Parkplatz erworben. Der Vierundfünfzigjährige ist geschäftsführender Gesellschafter der Interflon Deutschland GmbH - eine Firma die Schmier- und Reinigungsmittel für das Handwerk produziert und vertreibt. In Deutschland arbeiten 100 Mitarbeiter für Interflon. Auftragsbearbeitung, Lager und Logistik befinden sich in Nettetal an der niederländischen Grenze, die Geschäftsführung sitzt in Seeheim. Schneider will in den kommenden Monaten Umbauten an dem Gebäude am Grundweg vornehmen, geplant ist, das Gebäude aufzustocken. In den kommenden Monaten soll mit dem Umbau begonnen werden.
Bürgermeister Olaf Kühn sagt: „Ich freue mich riesig, dass da ein heimisches Unternehmen einen Standort gefunden hat.“ Nachdem ein Investor das Gebäude damals von der Post gekauft hatte, sollte das Areal komplett abgerissen und dreistöckig wieder aufgebaut werden. „Das hat die Gemeindevertretung abgelehnt“, berichtet Kühn. Auch mit der Postfiliale, die jetzt ihren Sitz an der Heidelberger Straße hat, habe es Verhandlungen gegeben, wieder an den alten Standort zurückzukehren. Der Hintergrund: Kunden haben Probleme, vor dem neuen Geschäft einen Parkplatz zu finden.
Mit dem Kauf des Gebäudes am Grundweg sind diese Spekulationen nun beendet. „Ich bin dankbar, dass Schneider dort schon jetzt in die Pflege der Anlage investiert“, sagt Kühn.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.