ENTEGA gründet Energieeffizienznetzwerk - "DAs Effizienznetzwerk" unterstützt kommunale Unternehmen beim Energieaudit

DARMSTADT (leu) – Ein zentrales Ziel der Energiewende ist die Steigerung der Energieeffizienz. Aus diesem Grund hat die Bundesregierung mit den Verbänden und Organisationen der deutschen Wirtschaft eine Initiative zur Gründung von Effizienznetzwerken ins Leben gerufen. In der Region gründet jetzt ENTEGA mit "DAs Effizienznetzwerk" ein Netzwerk, das besonders auf die Belange der kommunalen Betriebe in Südhessen und Mainz zugeschnitten ist. Dazu fand am Donnerstag (13.8.) eine erste Informationsveranstaltung am Sitz des Unternehmens in Darmstadt statt.
Für die Betriebe geht es dabei nicht nur um die Einsparung von Energie, sondern auch um die Einhaltung der gesetzlichen Verpflichtungen. Das im April 2015 novellierte Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) sieht vor, dass Unternehmen ab einer gewissen Größe oder Unternehmen, die sich zu mehr als 25 Prozent in öffentlichem Eigentum befinden und deren hoheitliche Tätigkeiten weniger als 50 Prozent ausmachen, bis zum 5. Dezember 2015 ein Energieeffizienzaudit durchführen müssen. Tun sie dies nicht, kann das zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro verhängen.
"Viele kommunale Unternehmen sind sich der Bedeutung dieser Novelle nicht bewusst. Ein Energieaudit ist eine anspruchsvolle Angelegenheit und lässt sich nur mit fachlicher Unterstützung implementieren. Wir wollen mit der Gründung des Netzwerkes den kommunalen Unternehmen Hilfestellung bei der Auditierung geben", erläutert Frank Gey, Geschäftsführer von ENTEGA. Kommunale Unternehmen, die Teil des Netzwerkes werden, erhalten dann mit Energieworkshops und Beratungen vor Ort das nötige Rüstzeug für eine erfolgreiche Auditierung.
Die Energiekosten sind auch für kommunale Unternehmen längst zu einem wichtigen betriebswirtschaftlichen Faktor geworden. Deshalb empfiehlt Frank Gey den Unternehmen, das Energieaudit nicht als lästige Pflicht zu begreifen, sondern als unternehmerische Chance: "Energieeffizientes Wirtschaften entlastet nicht nur die Budgets, sondern schafft eine glaubwürdige und positive Außendarstellung, die auch auf die Kommune selbst ausstrahlt."

Die Verpflichtung zum Energieaudit besteht nicht nur für kommunale Unternehmen, sondern auch für privatwirtschaftliche Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern oder einem Jahresumsatz von über 50 Millionen Euro. Unter anderem für diese Zielgruppe wird derzeit in Südhessen ein zweites Netzwerk gegründet: das "Netzwerk-ETA-Plus". Dabei sind neben der ENTEGA noch die IHK Darmstadt Rhein Main Neckar, der TÜV Hessen sowie das Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) der TU Darmstadt als Netzwerkträger aktiv. Hierzu fanden im August bereits zwei Informationsveranstaltung bei der TU Darmstadt statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.