Stromtankstellen für Kommunen und Geschäftskunden: ENTEGA-Angebot verbessert Infrastruktur für E-Mobilität

DARMSTADT (blu) – ENTEGA richtet für Kommunen und Geschäftskunden jetzt auch Stromtankstellen für Elektrofahrzeuge ein und verbessert dadurch die Infrastruktur für E-Mobilität. Die Ladesäulen haben eine Leistung bis zu 22kW. Das entspricht dem Standard einer Schnell-Ladesäule. „Wir kümmern uns um alle erforderlichen Schritte: von der Installation, Inbetriebnahme bis zur Wartung und Betriebsführung“, sagt die Vorstandsvorsitzende der ENTEGA-Muttergesellschaft HSE, Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig. Zusätzlich zu den Stromtankstellen für E-Autos hat ENTEGA auch spezielle Ladestationen für E-Bikes im Angebot, die immer beliebter werden.
ENTEGA ist Mitglied bei www.ladenetz.de, einem Verbund von E-Mobilitätsanbietern, dem unter anderem 48 unabhängige Stadtwerke angehören. ENTEGA kann die Ladesäulen in Kooperation mit Ladenetz deshalb mit smarten Funktionen ausstatten und ans Internet anbinden: Kunden können so deutschlandweit problemlos an über 1.800 Ladepunkten des Netzwerks Strom tanken. Durch Roaming-Abkommen mit anderen Anbietern kommen in Europa weitere 4.700 Ladepunkte hinzu.
Die Ladesäulen sind auf der Karte von www.ladenetz.de im Internet verzeichnet. Fahrer von E-Mobilen können ihre Route deshalb viel leichter planen, weil sie die Standorte von Ladesäulen auf dem Weg zu ihrem Ziel kennen.
Neben dem Kauf bietet ENTEGA für die Stromtankstellen ein Contracting an. Kunden haben dann keine Anfangsinvestitionen, sondern zahlen nur eine monatliche Contracting-Rate. Mit Hilfe eines Rechners auf der Internetseite www.entega.de/stromtankstelle können sich die Kunden ihre monatliche Kosten ausrechnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.