Erste doppelte Looping Rutsche in Hessen

Voraussichtlich ab September kann der mutige Badegast des Miramar in Weinheim in einer gläsernen Kapsel mit einer Art Raketenstart in den ersten Looping katapultiert werden. Der zweite Looping sorgt dann für eine sanfte Abbremsung dieser rasantesten Rutschenfahrt, die es bald in der Metropolregion Rhein-Neckar gibt!

Der erste Spatenstich mit Vertretern der Geschäftsführung und des Weinheimer Rathauses hat bereits stattgefunden, die Eröffnung ist für September geplante.

Das „Miramar“ investiert nach Angaben der Geschäftsführer Brigitte und Marcus Steinhart rund 3,7 Millionen in eine neue Rutschenanlage mit einer Gesamtlänge von 400 Metern. Dazu gehören ein „AquaRacer“, eine 170 Meter lange Reifenrutsche, die einen aufregenden, abwechslungsreichen Rutschenritt durch enge Windungen und Röhrenquerschnittwechsel sowie rasantes Tempo über lange Geraden hinweg verspricht. Dann gibt es die „Evolution“. Eine übertunnelte Rutsche, die in dieser Kombination weltweit einzigartig ist - mit Trichterrutschen und Boomerangüberraschung. Die dritte Rutsche im Bunde ist der „AquaDoubleLoop“.

Der Einstieg in die Attraktion beginnt bei einer Höhe von 17 Metern.
Alle Rutschen sind mit ausgefeilten und modernsten Sicherheitssystemen ausgestattet. Die gesamte Anlage wird vor Inbetriebnahme TÜV geprüft und abgenommen.

Für optische Highlights von außen konnte der Künstler Carsten Kruse gewonnen werden. Er setzt in ansprechendem Pop-Art Design augenfällige Akzente und unterstreicht in künstlerischer Weise die Einzigartigkeit des Rutschenprojektes.
Durch die neuen Attraktionen rechnet man im Jahr 2012 mit etwa 600 000 Badegästen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.