Frühjahrsputz - bitte ganz ohne Chemie!

Der Frühling ist endlich da und die Freude darüber ist groß. Doch schaut man sich genauer um, sieht man was der dunkle Winter alles verborgen hat. Staub! Überall im Haus in jeder Ecke, dazu Spinnweben an der Decke und besonders die Fenster sehen nun so dreckig aus, dass man sich fragt, wie das den ganzen Winter übersehen werden konnte.
Der altbewährte Frühjahrsputz muss her. Doch bevor es losgeht, sollte erst kontrolliert werden, ob denn auch alle wichtigen Utensilien im Haus bzw. in der Wohnung sind. Ein Allesreiniger, Scheuermilch und ein Putzmittel für den Boden. Sollten Sie lieber auf alte Hausmittel setzen empfiehlt sich Zitronensäure oder Essig, Backpulver und Kartoffel.
Neben den Putzsachen, ist es aber auch wichtig sich nach der großen Reinigungsaktion (oder auch mal dazwischen) zu belohnen. Kaufen Sie sich etwas Schönes zum Naschen, wie Erdbeeren und dazu vielleicht eine Flasche Sekt. Schokolade oder auch ein leckeres Stück Kuchen können ebenfalls solche Belohnungen sein. Vielleicht auch noch die neue CD des Lieblingssängers die zum Putzen gehört wird und dann kann es auch schon losgehen.
Ziehen Sie alte eher eng anliegende Kleidung an - sind die Klamotten zu weit, besteht Gefahr hängen zu bleiben -, die gerne schmutzig werden darf und dazu ein paar rutschfeste Schuhe. Denn schließlich passieren die meisten Unfälle im Haushalt und dem möchte man doch lieber Vorbeugen.
Zum Putzen eignen sich Mikrofasertücher sehr gut. Sie halten Staub und Krümel gut fest und sind vielfältig einsetzbar – auch ohne Putzmittel!
Gehen Sie Zimmer für Zimmer durch und arbeiten Sie sich von Hinten nach vorne und von Oben nach unten. Wenn Sie am Boden anfangen und sich erst später den Schränken widmen, machen Sie sich nur unnötig Arbeit.
Sie können sich auch den Dingen nacheinander widmen. Sind Sie bspw. Gerade beim Fensterputz, dann können Sie auch die restlichen Fenster noch putzen, so müssen Sie nicht ständig den Lappen und Putzmittel wechseln.
Besonders in Küche und Bad soll es glänzen, hier kommen die Hausmittel zum Einsatz. Ist ein Abfluss verstopft, streuen Sie Backpulver in den Ausguss. Das löst die Verstopfung und sorgt für Glanz. Auch vergilbte Armaturen können mit Hilfe von Backpulver wieder strahlen. Mit Backpulver abscheuern und Zitronensäure nachputzen - fertig! Das macht nicht nur sauber sondern hilft auch erneuten Verfärbungen vorzubeugen. Für die Edelstahlspüle kommt die Kartoffel zum Einsatz. Einfach die Spüle mit einer halben Kartoffel abreiben. Die Stärke reinigt und lässt den Stahl glänzen. Die restlichen Armaturen in der Küche können Sie mit Kartoffelschalen einreiben. Auch hier entsteht ein toller Glanz.
Im Bad können Sie die Ränder der Armaturen mit Backpulver einstreuen, etwas Wasser dazu, mit einem Tuch umwickeln und 30 Minuten einwirken lassen. Das entfernt auch hartnäckige Flecken und Schmutzränder.
Nach so einer Großaktion ist es doch schön endlich die Füße hochzulegen und zum Beispiel ein paar Erdbeeren und ein Glas Sekt zu genießen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.