Konzert mit Flautando Köln

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Groß-Gerauer Akzente“ gastiert am Freitag, 20. April 2012, um 19.30 Uhr, das Blockflötenquartett Flautando Köln im Historischen Rathaus in Groß-Gerau. Zu sehen und zu hören sind sie mit ihrem Programm „Kaleidoskop“.

FLAUTANDO KÖLN, 1990 gegründet, zählt mittlerweile zu den renommiertesten Blockflö-tenquartetten Deutschlands und ist seit Jahren auch auf der internationalen Bühne zu Hause. Katharina Hess, Susanne Hochscheid, Ursula Thelen und Kerstin de Witt absolvierten ihr Studium mit Auszeichnung in Köln, Hamburg und Amsterdam.
Sie widmen sich einem breiten Repertoire, beginnend im 14. Jahrhundert bis zur Musik des 21. Jahrhunderts. Immer auf der Suche nach interessanten Interpretationen arrangiert das Ensemble Werke aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen.

FLAUTANDO KÖLN machte CD- und Rundfunkaufnahmen beim WDR, SWR, MDR, Radio Bremen und beim DLF. Das Quartett gastierte bei zahlreichen Festivals, u.a. dem Schleswig Holstein Musikfestival, dem Rheingau Musikfestival, dem MDR Musiksommer, der Musiktri-ennale Köln, den Göttinger Händelfestspielen und dem Bachfest Leipzig. Auslandsreisen führten FLAUTANDO KÖLN 2008/09 nach Korea, Tschechien und Taiwan. In Zusammenar-beit mit dem Goetheinstitut bereisten die Musikerinnen 2010 Zentralamerika und gaben Kon-zerte in verschiedenen Städten in Mexiko, Panama und Costa Rica.

Die vier Musikerinnen geben regelmäßig Meisterklassen u.a. in Korea, Tschechien und Tai-wan. In Nicaragua sind sie seit 1997 jährlich als Gastdozentinnen an der „Casa de los Tres Mondos" tätig. Dieses Projekt wird von „Pay y Arte“ und dem Deutschen Musikrat unterstützt.

Das Programm „Kaleidoskop“ beinhaltet eine Vielfalt an Stilen und Epochen, in denen die Blockflöte eine Rolle spielt. Als eines der ältesten Instrumente hat die Blockflöte in fast jeder Region dieser Erde ihren Platz gefunden. Das Programm zieht einen roten Faden quer durch Europa, angefangen mit Spielmannstänzen aus dem mittelalterlichen Italien, über Volksmusik aus der Türkei, dem Balkan und Irland bis hin zur Musik des westeuropäischen Hochbarocks mit J.S. Bach und Antonio Vivaldi. Mit einer Bearbeitung von Debussys „Childrens Corner“ erlaubt sich Flautando Köln einen Abstecher in das impressionistische Frankreich. Alles im Allem erwartet die Besucherinnen und Besucher ein spektakulärer, abwechslungsreicher Abend mit vier Musikerinnen und 40 Blockflöten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.