"Sextett" bei der ZwiebelBühne

Griesheim: Bürgerhaus Zöllerhannes | Sex·tẹtt, Substantiv [das] ein Stück für sechs Stimmen oder sechs Instrumente.
Bei der ZwiebelBühne des Tus Griesheim 1899 e.V. bedeutet das: Drei Männer, drei Frauen, ein Schiff und das Meer. Der Autor Michael Pertwee hat aus diesen Elementen ein Theaterstück gemacht und Kerstin Halla setzt die Komödie mit ihren zahlreichen Kombinationen um Freundschaften und Feindschaften, Liebe und List, Lug und Trug auf engstem Raum in Szene.

Schauplatz der Handlung ist Erik Ashleys (gespielt von Jörg Seelbach) Boot. Wie in jedem Sommer möchte er dort einen erholsamen Urlaub verbringen. Allerdings nicht allein. Mit an Bord gehen Valerie Lang (Sibylle Hergetz-Rampelt) sowie deren tollpatschiger Ehemann Denys (Christian Zuckermann) – dieser ist seines Zeichens Mitarbeiter von Erik und ahnt nicht, dass sein Chef mit seiner Frau eine Affäre hat. Zu dem illustren Trio gesellt sich noch Philip Dawson (Holger Leichtweiß), er ist ein langjähriger Freund von Erik und eigentlich schon lange verheiratet. Dennoch zieht er es vor, mit seiner jungen Liebschaft, der erst 21jährigen Alice Brown (Janine Lindner), den Urlaub zu verbringen. Kurz vor dem Ablegen betritt noch ein weiterer Gast das Schiff: Lisa Ashley (Katharina Wenz), Eriks Ehefrau – sie komplettiert das „Sextett“ und versucht mit ihrem unverhofften Auftauchen, ihre zerrüttete Beziehung mit Erik zu retten.
Ein Klassiker mit Charme, Pfiff, Pannen und Pointen - beim "Sextett" auf hoher See liefern sich herrliche Tollpatschigkeit aus der Slapstick-Schule eine wilde Jagd mit Wortwitz und pfiffigen Dialogen. Aber auch die ruhigen und nachdenklichen Momente kommen nicht zu kurz und das hat die ZwiebelBühne an diesem Stück besonders gereizt. Während das sechsköpfige Ensemble das Stück probt und dessen Feinheiten heraus arbeitet, entsteht parallel dazu die Yacht von Erik Ashley. Das Bühnenbild wird später auf drei Ebenen zu bespielen sein. „In unserem Probenraum haben wir nur eine Ebene. Da ist es manchmal sehr schwierig, sich vorzustellen, was auf welcher Ebene gerade gleichzeitig passiert und man kann schon mal den Überblick verlieren“ lacht Kerstin Halla.
Aus diesem Grund fand für das gesamte Ensemble am letzten Wochenende ein Probenwochenende statt, um sich intensiv mit dem Stück zu befassen. Natürlich blieb der Spaß dabei auch nicht auf der Strecke. Es wurde viel erzählt und gelacht und die Lebensläufe der Protagonisten unter die Lupe genommen. „Jeder Darsteller erhält von mir einen auf das Stück angepassten Lebenslauf, den er im Sinne der Rolle ausfüllen muss. Name und Alter sind in der Regel klar, aber wie sieht es mit den kleinen Macken der darzustellenden Figur aus?“ fragt sich Kerstin Halla.
„Das waren die Highlights der letzten Zeit“, „Lügen finde ich…“ und „Das mag ich an mir…“ sind nur drei der Fragen, die die Darsteller im Rahmen des Lebenslaufs beantworten sollen. „Damit ist sichergestellt, dass sich jeder auch das ganze Stück durchliest und nicht nur seinen eigenen Part nach Infos durchforstet“, bemerkt Kerstin Halla. „Viele Charaktereigenschaften lassen sich von dem, was andere über die Figur sagen, ableiten. So entsteht im Laufe der Probenarbeit eine Person, mit allen Ecken und Kanten, die das Leben so hervorbringt und die wir dann auf die Bühne bringen.“

Die Aufführungen werden im April und Mai wieder im Zöllerhannes stattfinden. Der Vorverkauf beginnt nächsten Monat.

Wer die Aktivitäten der ZwiebelBühne im Auge behalten möchte, kann das über die Homepage des Vereins unter www.zwiebelbuehne.de tun sowie über Facebook.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.