Vom unzufriedenen Prinzen - Kinderbuch-Lesung „Leonce und Lena“ am Büchnerhaus

Eine Premiere besonderer Art erlebte das Goddelauer Büchnerhaus kürzlich mit einer erstmals veranstalteten Kinderbuch-Lesung. Die Leiterin der Grundschule Erfelden, Gabriele Rothmann-Klopp, stellte einem interessierten Publikum das Bilderbuch „Leonce und Lena – eine wundersame Geschichte“ von Beate Kirchhof vor. Das großformatige Buch unternimmt den erfolgreichen Versuch, den klassischen Lustspieltext des in Goddelau geborenen Georg Büchner kindgerecht und in märchenhafter Sprache umzusetzen.

Das Bilderbuch erzählt vom Leben im Königreich Popo und seinem jungen, unzufriedenen Prinzen Leonce. Er will nicht groß, ernst und wichtig sein, wie das von einem zukünftigen König erwartet wird. Schon gar nicht will er die ihm unbekannte Prinzessin Lena aus dem Königreich Pipi heiraten, die ein paar Grenzen weiter auch alles andere als begeistert über die geplante Hochzeit gegen ihren Willen ist. Und so begeben sich beide auf die Flucht vor ihrem Schicksal, um im Wald doch aufeinander zu treffen und sich zu verlieben: Zwei Königskinder, die zueinander finden, obwohl sie den Plänen, die andere für sie gemacht haben, eigentlich entkommen wollten.

Über 30 Gäste aus den Grundschulen Erfelden und Goddelau verfolgten die Lesung mit großer Aufmerksamkeit. Sie bestaunten dabei auch die phantasievollen Illustrationen von Katja Bandlow, die der Schüler Vincent Nebeling aus Erfelden dem Publikum an den betreffenden Stellen der Geschichte präsentierte.

Die Idee zu dieser Veranstaltung kam Rothmann-Klopp schon im vergangenen Jahr, als sie mit ihrer damaligen dritten Klasse das Büchnerhaus und das Riedstädter Rathaus besuchte. Sie will aufgrund des guten Zuspruchs die Kinderbuch-Lesung gerne im nächsten Jahr – dem Gedenkjahr zum 200. Geburtstag des berühmten Goddelauers – an gleicher Stelle wiederholen.

Einige Kinder und Eltern nutzen die Möglichkeit, sich nach der Veranstaltung das Büchnerhaus mit der Dauerausstellung über Leben, Werk und Wirkung Büchners genauer anzusehen. Dabei stand die ehrenamtliche Museumsleiterin Rotraud Pöllmann für Fragen zur Verfügung.

Die Veranstaltung wurde vom Hessischen Literaturrat gefördert, wobei die Spende der Grundschule Erfelden zugute kommt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.