„Woyzeck“: Einsam und verstört

Das Drama „Woyzeck“ in der Inszenierung der Büchnerbühne Riedstadt steht am Freitag, 13. April 2012 wieder auf dem Spielplan des Theaters. Das Ein-Personen-Stück beginnt um 19:30 Uhr in der Spielstätte im ehemaligen Feuerwehrhaus in Riedstadt-Leeheim, Kirchstraße 16. Karten zum Preis von 12 Euro, ermäßigt 5 Euro, gibt es im Vorverkauf oder an der Abendkasse.
Büchners „Woyzeck“ erzählt die Geschichte eines Soldaten, der von seinem Hauptmann gedemütigt und von einem Doktor für ein wissenschaftliches Experiment missbraucht wird. Er tut es für Geld, das er Marie bringt, die ein Kind mit ihm hat. Woyzeck ist eifersüchtig auf den Tambourmajor, mit dem Marie ihn betrogen hat. Er beginnt, Stimmen zu hören. Verstört und einsam ersticht Woyzeck seine geliebte Marie, und mit Marie tötet er am Ende sich selbst.
Der „Woyzeck“ von Christian Suhr erzählt Büchners berühmtes Drama weiter: Marie ist ermordet und der Täter Opfer seiner psychischen Störungen. Das „Darmstädter Echo“ schrieb über den Auftritt: „Suhr spielt Woyzeck als Wahnspiel im Alleingang.“ Er „macht das Drama zum paranoiden Hirnspuk eines Getriebenen, lässt alle Figuren in einen Körper fallen und entwirft dabei das packende Psychogramm einer vielfach gespaltenen Persönlichkeit.“
Reservierungen sind über das Theatertelefon 06158 188854 oder per E-Mail (tickets@buechnerbuehne.de) möglich. Einen direkten Kartenvorverkauf gibt es außerdem in der Buchhandlung Bornhofen in Gernsheim oder am Theater in Leeheim. Tickets gibt es auch online zum Preis von zehn Euro über den Ticketshop der Homepage der Büchnerbühne (www.buechnerbuehne.de). Die ermäßigten Preise von 5 Euro gelten für Schüler, Studenten, Sozialleistungsempfänger und Schwerbehinderte sowie Mitglieder des Theaterfördervereins.
Theaterbesucher sind wie üblich in das Foyer-Café eingeladen, das bereits ab 18:30 Uhr öffnet. Eine weitere Aufführung steht für Freitag, 27. April auf dem Spielplan.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.