Wunschlesung zum 62. Heinerfest

„Drumb, Drumb, Drumb! Un do is noch e ganzer Hut voll Dromb!“
Mit diesem Zitat aus Niebergalls „Datterich“, das im vergangenen Jahr als Motto über der traditionellen Lesung am Vorabend des Darmstädter Heinerfests im Justus-Liebig-Haus stand, hatte das Leseteam der Hessischen Spielgemeinschaft (von links Fredi Seip, der 1. Vorsitzende Peter Benz, Elisabeth Heinemann, Ann-Kristin Thill, Karlheinz Sauter und Marga Hargefeld) gute Karten bei seinem Publikum.
In diesem Jahr will Fredi Seip, der für die Lesungen Verantwortliche, eine besondere Trumpfkarte ausspielen. Die Freunde der „Darmstädterei“ sind sein Joker – sie dürfen selbst aktiv an der Programmgestaltung teilhaben und Texte (kurze Szenen, kleine Prosastücke und Gedichte) möglichst aus der Feder von südhessischen Autoren für die Lesung der Spielgemeinschaft vorschlagen.
Die Vorschläge für die Wunschlesung sollten spätestens bis Ende März, allerspätestens bis Ostern per Post an die Geschäftsstelle der Hessischen Spielgemeinschaft (Schuchardstraße 7, Darmstadt) oder per E-Mail an info@kultur-foerderkreis.de geschickt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.