Bei Kunst zwischen der Kerb bekommen Aussteller einen besonderen Service: Organisation und Werbung übernimmt die Gemeinde

Ein Wochenende lang wird Kunst in ihrer ganzen Bandbreite in der Kulturhalle geboten – Die Vorbereitungen laufen an und Mitstreiter sind willkommen. „Als ich neu in den Münsterer Künstlerkreis gekommen bin, wurde ich mit offenen Armen empfangen. Die Menschen hier sind einfach herzlich und freuen sich über jeden, der mit seiner Kunst etwas beisteuert“, erinnert sich Stoff- und Papierkünstlerin Daniela Schaefers mit einem Lächeln und lädt ein: „Ich kann jedem empfehlen hier nach Münster zu kommen und mit unserer kreativen Gruppe in Kontakt zu treten, ganz gleich ob Anfänger oder Routinier.“ Eleonore Heckwolf, die sich schon längst in Münster mit ihren Teddybären einen Namen gemacht hat, scherzt: „Lange hat es nicht gedauert, unseren Neuzugang zu überreden, bei Kunst zwischen der Kerb mitzumachen. Die Ausstellung wird gut frequentiert und die Besucher genießen die Vielfalt, die wir bieten.“ Immer zu einem Lachen aufgelegt sind die sechs Künstlerinnen, die sich in der vergangenen Woche in der Münsterer Kulturhalle eingefunden haben, um gemeinsam mit der Organisatorin von der Gemeindeverwaltung, Nicole Ewig, die neue Raumaufteilung in Augenschein zu nehmen. „Wir haben die Ausstellung gleich zweifach komprimiert: Zum einen sind wir nun nicht mehr auf zwei Etagen verteilt, so dass die Besucher alles gut im Überblick haben, zum anderen zieht sich die Schau nicht mehr über zwei Wochenenden und die dazwischenliegende Woche, sondern findet an einem Wochenende statt“, erläutert Heckwolf das Konzept. Die Künstler entrichten einen geringen Obolus an die Gemeinde, die dafür einiges zu bieten hat, wie Nicole Ewig informiert: „Wir haben das Plakat entworfen und stellen derzeit eine Broschüre zusammen, in dem alle Künstler vorgestellt werden. Wir stellen nicht nur die Kulturhalle zur Verfügung und stemmen den Auf- und Abbau sowie die Hallenlogistik, sondern übernehmen auch die Werbung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.“ Die Veranstaltung wird mit einer Vernissage eröffnet, wobei Künstler und Gemeinde das Programm zusammen entwerfen. „Wer sich jetzt entscheidet mitzumachen, der kann über unser Motto, über Workshops, die Angebote für Kinder und die Gestaltung unserer Kunstnacht mitentscheiden“, erläutert Malerin Inge Eckmann, die von Anfang an mit dabei ist bei Kunst zwischen der Kerb und ausführt: „Wer will, kann in den Künstlertreff kommen und bei der Organisation mitmachen, das ist aber kein Muss, wer einfach nur ausstellen will, kann sich natürlich auch anmelden und ist herzlich willkommen.“
Der nächste Künstlertreff findet am 8. Mai um 20 Uhr im Cafe Kulturterrasse in der Kulturhalle statt, weitere Informationen zur Kunstausstellung gibt es im Münsterer Rathaus bei Nicole Ewig unter 06071 / 3002 – 413 oder per E-Mail: n.ewig@muenster-hessen.de, Anmeldungen für Kunst zwischen der Kerb sind bis Ende Mai möglich und in der Gemeindeverwaltung oder auf der Homepage unter www.muenster-hessen.de , Bürgerservice / Wegweiser erhältlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.