Charta der Vielfalt

Wer Leistung fordert, muss die Rahmenbedingungen dazu schaffen. Kein Mitarbeiter, der aufgrund seiner Individualität gepeinigt wird, kann effektiv etwas erarbeiten. So wurde auch in Deutschland, nach französischem Vorbild, die "Charta der Vielfalt" ins Leben gerufen. Die Charta der Vielfalt ist eine Unternehmensinitiative und setzt sich ein für die Förderung und Wertschätzung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Angestrebt wird die Verschiedenheit der Beschäftigten, ihre Vielfalt bezüglich ethnischer Herkunft, Geschlecht, Alter und körperlicher Konstitution, sowie ihre sexuelle, weltanschauliche beziehungsweise religiöse Orientierung und unterschiedlicher Lebensstil zum Bestandteil der Personalstrategie und zur Organisationsentwicklung zu machen. Ziel ist es den Einzelnen zu fördern und die Unternehmenskultur zu verbessern, zum Vorteil auch der Gesellschaft.
Die Charta der Vielfalt wurde im Dezember 2006 von einigen führenden DAX-Unternehmen ins Leben gerufen und die Bundesregierung befürwortet und unterstützt die Initiative. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Schirmherrschaft übernommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.