Die Sabinerinnen kommen in den Zöllerhannes

Die letzte Probe ohne Bühnenbild - am Samstag ist Aufbau bei der ZwiebelBühne TuS Griesheim 1899 e.V. zu "Die Römerkomödie oder Der Raub der Sabinerinnen".
ZwiebelBühne: "Die Römerkomödie oder Der Raub der Sabinerinnen“ – Vorverkauf ab 14. März 2016.


Bereits seit Wochen arbeitete der technische Leiter und Kassenwart der ZwiebelBühne, Andreas Pusch daran, die aufwendige Kulisse für „Die Römerkomödie oder Der Raub der Sabinerinnen“ umzusetzen: Nach einem Entwurf von Regisseurin Kerstin Halla, konzipierte er im Hinblick auf die zur Verfügung stehenden Kulissenteile das großzügige Bühnenbild mit Podest, Säule, Geländer und mehreren Türen. Was nicht vorhanden war, musste gebaut werden. Unterstützt wurde er hierbei von Uli Theiß beim Bau sowie einem Teil des Ensembles beim Streichen. Und immer ist noch nicht alles fertig – der Rest muss vor Ort auf der Bühne fertig gestellt werden. Und am Samstag war es dann auch so weit: das Ensemble bezog den Zöllerhannes und es galt, die elitäre Wohnung des Gymnasialprofessors Martin Gollwitz im Stil des Jahres 1918 zusammen zu bauen.

„Dies alles auf der nur zehn mal acht Meter großen Bühne unterzubringen ist jedes Jahr eine Herausforderung, aber bisher haben wir es immer noch geschafft“, sagt Kerstin Halla. „Außerdem muss das Bühnenbild ja auch noch ausgestattet werden“, so Regie-Assistentin Melanie Pabst. „Und obwohl die ZwiebelBühne über einen stattlichen Fundus verfügt, muss für jede neue Produktion das eine oder andere Stück zusätzlich angeschafft werden, um das Bühnenbild detailgetreu nachzustellen. Kerstin erstellt für jedes Stück eine Liste mit den benötigten Requisiten und verschickt sie an alle Darsteller, damit jeder zu Hause nachsehen kann, ob er was beisteuern kann.“

„Wenn dann tapeziert ist und alles an Ort und Stelle steht, macht das Proben erst richtig Spaß“, da sind sich alle einig. Und langsam wird es ernst: Bis zur Premiere am 8. April hat das Ensemble nur noch vier Wochen, in denen an Details gearbeitet werden kann. Da heißt es volle Power und volle Konzentration, will man alles überzeugend rüberbringen: Professor Martin Gollwitz (Dr. Claus Walther) ist Strohwitwer, seine herrische Frau Gemahlin (Elke Brück) ist mit ihrer Jüngsten Paula (Kerstin-Lena Bauer) in ein Seebad zur Entspannung gefahren. Gelangweilt kramt er in seinen Unterlagen und stößt auf eine lang vergessene Jugendsünde: ein fünfaktiges Trauerspiel namens "Der Raub der Sabinerinnen". Er liest es dem guten, ihm sehr ergebenen Dienstmadchen Rosa (Heike Bialk) vor und diese heult Tränen der Rührung - er ist natürlich geschmeichelt. Der zufällig auftauchende Theaterdirektor Striese (Bernd Martens) ist begeistert und erschmeichelt, ertrotzt und fordert das Stück gleich für sich und seine fahrende Truppe, in der seine süße kleine Ehefrau (Sibylle Hergetz-Rampelt) der Star ist. Gollwitz wehrt sich ein wenig, aber dann siegt doch seine Eitelkeit und er möchte natürlich sein Stück auf der Bühne sehen! Auch wenn die Frau Gemahlin noch so sehr eine Feindin des Theaters ist und seine Ambitionen so gar nicht unterstützen wird. Schließlich ist sie ja weit fort! Oder etwa doch nicht?
Die Komödie wurde mehrmals verfilmt und geht seit Jahren über viele deutsche Bühnen. Die Aufführungen der ZwiebelBühne finden am 8./9. April, 22./23. April, 29./30. April und 06./07. Mai 2016 jeweils um 20 Uhr im Bürgerhaus Zöllerhannes in Griesheim statt. Eine weitere Vorstellung ist am Sonntag, den 24. April um 18 Uhr vorgesehen.

Der Eintritt beträgt am Veranstaltungsabend 14 Euro und im Vorverkauf 13 Euro. Einlass ist 60 Minuten vor Beginn der Aufführung. Für Wein, Bier und andere Getränke und ein paar Knabbereien sorgt die ZwiebelBühne wieder selbst.

Karten gibt es ab 14. März im Vorverkauf:
In Griesheim wie gewohnt bei Papermoon (06155-76380) und Jeans & Classic (06155-830340). Außerdem unter www.zwiebelbuehne.de und natürlich an der Abendkasse. Gruppen ab 15 Personen setzen sich bitte unter der Nummer 0176-86 605 684 mit der ZwiebelBühne in Verbindung. Für weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Vereins unter www.zwiebelbuehne.de sowie bei Facebook.

Für den bereits angekündigten Workshop der ZwiebelBühne sind noch Plätze frei. Interessenten wenden sich bitte an Corinna Bischof unter corinna.bischof@zwiebelbuehne.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.