Ehrenamtliches Engagement gewürdigt - Stadt Rödermark lud Lesepatinnen und Seniorenbesuchsdienstler zu einem Empfang

Rödermark. Das hatten sie sich redlich verdient: Mit einem Empfang und Freikarten für die anschließende Vorstellung des Traumtheaters Salomé bedankte sich die Stadt Rödermark in der vergangenen Woche bei den ehrenamtlichen Lesepatinnen der Grundschulen und bei denjenigen, die sich im Seniorenbesuchsdienst engagieren. Rund 20 Damen – und zwei Herren – begrüßten Bürgermeister Roland Kern und die Ehrenamtsbeauftragte Elke Heidelbach im Graf-Reinhard-Saal der Kulturhalle. Mit einem Glas Sekt oder Orangensaft stieß man auf das vergangene, für viele arbeitsreiche Jahr an, hatte danach noch genügend Zeit, sich auszutauschen, ehe der Nachmittag traumhaft zu Ende ging.

„Wir wissen ihr Engagement sehr zu schätzen“, betonte Bürgermeister Kern. Nicht nur in Zeiten knapper Kassen sei dies ein Segen. Den Dank an die vielen Ehrenamtlichen habe er in seiner Rede zur Einbringung des Haushalts nicht vergessen. Auf der anderen Seite sei ehrenamtliches Engagement eine „Win-Win-Situation“. Es sei ein notwendiger Bestandteil ehrenamtlicher Arbeit, „dass es einem selbst Freude bereitet“.

„Es ist uns sehr wichtig, dass diese Arbeit gewürdigt wird“, sagte Elke Heidelbach. Manche der Lesepatinnen seien zweimal pro Woche im Einsatz, zum Teil leisteten sie Einzelbetreuung für schwierige Schüler, gäben zusätzlich Nachhilfe. Wer im Besuchsdienst aktiv sei, besuche „seinen“ Senior mindestens einmal pro Woche, leiste den alten Menschen Gesellschaft, gehe mit ihnen spazieren oder einkaufen. (Stadt Rödermark)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.